"Lynn" kennt kein Erbarmen

Wiener Zoo: Eisbärin frisst weißen Pfau

Wien - Die Eisbärin "Lynn" wohnt erst seit wenigen Tagen im Wiener Zoo Schönbrunn, hat aber schon für den ersten Aufreger gesorgt. Sie fraß einen weißen Pfau.

Eine ungewöhnliche Zwischenmahlzeit hat sich eine Eisbärin im Wiener Zoo ausgesucht: "Lynn" fraß am Samstagabend einen weißen Pfau, der durch ihr Gehege spazierte, wie der Tiergarten Schönbrunn am Montag nach einem entsprechenden Bericht der Zeitung "Heute" bestätigte.

Der Pfau hatte sich in den vergangenen Monaten während der Umbauarbeiten des Eisbärengeheges angewöhnt, dort spazieren zu gehen. Auch nach der Wiedereröffnung des Geheges und dem Einzug der Eisbärin hielt er an seinem Spazierweg fest - und stand plötzlich vor "Lynn".

Der weiße Pfau hatte gegen die Eisbärin, die erst seit wenigen Tagen in Schönbrunn lebt, keine Chance. Nach dem Tod des Vogels verfügt der Wiener Zoo noch über drei Pfauen - zwei blaue und einen weißen. Sie laufen alle frei in dem Tierpark herum.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berliner 100-Kilo-Goldmünze bleibt spurlos verschwunden
Es war ein filmreifer Einbruch: Die Diebe der Zwei-Zentner-Goldmünze in Berlin gingen hochprofessionell vor. Ein Vierteljahr später gibt der Fall weiter Rätsel auf.
Berliner 100-Kilo-Goldmünze bleibt spurlos verschwunden
Schiffsunglück in Kolumbien: Weniger Opfer als befürchtet
Das Freizeitschiff "El Almirante" ist mit etwa 150 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. Sieben Menschen ertrinken, …
Schiffsunglück in Kolumbien: Weniger Opfer als befürchtet
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
In Hamburg ist ein zweijähriger Junge auf einem Wasserspielplatz fast ertrunken. Sein Zustand sei noch kritisch, berichtet die Polizei. 
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen
Ab Dienstag wird das Wetter deutlich unangenehmer als bisher. Sollte sogar die alte Bauernregel vom Siebenschläfer zutreffen, stehen wenig sommerliche Wochen bevor.
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen

Kommentare