+
Offenbar wurde die Sprenung in dem Auto von einer Handgranate ausgelöst.

Mysteriöser Vorfall

Zwei Tote bei Explosion: Handgranate im Auto

Wien - Bei einer Explosion in einem Auto sind in der Nacht zum Samstag in Wien zwei Männer ums Leben gekommen. Erste Ermittlungen deuten auf die Detonation einer Handgranate hin.

Nach Berichten österreichischer Medien sind in Wien in der Nacht zum Samstag in einem Auto mit bulgarischem Kennzeichen zwei Männer zu Tode gekommen, offenbar durch eine Explosion. Wie die Wiener Zeitung berichtet, war einer der beiden Männer sofort tot, der andere starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Verletzungen der bislang nicht identifizierten Opfer deuten laut einer ärztlichen Ersteinschätzung stark auf eine Explosion hin.

Erste Ermittlungen deuten nach Meldung der Presseagentur dpa darauf hin, dass in dem Auto eine Handgranate scharf gemacht wurde und detonierte.  „Wir haben keine Hinweise darauf, dass sie von außen in das Auto geworfen wurde“, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Auch seien keine weiteren Waffen gefunden worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion