Dieser Fall empört ganz Österreich

Kliniken weisen Schwangere ab - Kind tot geboren

Wien - Dieser Fall empört ganz Österreich: Zwei Krankenhäuser haben eine Schwangere abgewiesen, weil sie weder eine Versicherung noch Geld hatte. Das Baby der jungen Frau kam schließlich tot zur Welt.

Eine schwangere Irakerin mit vorzeitigen Wehen ist in Österreich von zwei Krankenhäusern nicht aufgenommen worden und hat ihr Kind verloren. Die junge Frau eines Asylbewerbers hatte keine Versicherung und kein Geld. Der am Wochenende bekannt gewordene Fall erschütterte die Öffentlichkeit in Österreich, Patientenanwälte kündigten am Montag Aufklärung an.

Nach einem Bericht des ORF soll die im fünften Monat schwangere Frau Mitte August mit Schmerzen, geplatzter Fruchtblase und vorzeitigen Wehen im Wiener Allgemeinen Krankenhaus (AKH) um Hilfe gebeten haben. Dort soll sie eine Ärztin untersucht und geraten haben, stationär im Krankenhaus zu bleiben. Weil die Frau das aber nicht bezahlen konnte, verwies das AKH sie ins St.-Josefs-Spital. Dort hätte ein Sozialfonds die Kosten übernehmen können. Dort wurde die Frau aber wegen Verständigungsschwierigkeiten ebenfalls nicht aufgenommen. Am nächsten Tag kam das Kind in einem oberösterreichischen Krankenhaus tot zur Welt.

„Bei einigem guten Willen oder etwas mehr humanitärem Herangehen wäre das hier vom Ablauf her anders gewesen“, sagte Patientenanwalt Gerald Bachinger am Montag im ORF. Das AKH hätte sie aufnehmen oder zumindest einen Krankentransport organisieren können, um die Frau ins St.-Josefs-Spital zu bringen. Die Frau soll nach ORF-Informationen aus Angst vor Abschiebung Österreich verlassen haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

British Airways will Flugbetrieb nach Panne normalisieren
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Die BA strebt jetzt einen "fast normalen …
British Airways will Flugbetrieb nach Panne normalisieren
Privatjet von Elvis versteigert
Washington (dpa) - Ein Privatjet, der einst von Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley (1935-1977) genutzt wurde, ist jetzt bei einer Online-Auktion versteigert worden.
Privatjet von Elvis versteigert
Tierquälerei: Männer füllen kleinen Alligator mit Bier ab 
Tierschützer und Snapchat-User sind über diese Art der Tierquälerei entsetzt: Zwei Männer haben einen kleinen Alligator Bier verabreicht und die Bilder davon ins Netz …
Tierquälerei: Männer füllen kleinen Alligator mit Bier ab 
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“
Der Bau des neuen Superteleskop ELT läuft. Im Interview erklärt Dr. Bruno Leibundgut von der Garchinger ESO-Zentrale, was es damit auf sich hat.
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“

Kommentare