+
Offenbar darf Kunst wirklich alles! Museumsbesucher im Wiener Leopold Museum haben am Montagabend nicht nur ihre Mäntel an der Garderobe abgegeben.

Kunst darf wirklich alles!

Sexy? Nackt-Führung in Wiener Museum

Wien - Offenbar darf Kunst wirklich alles! Museumsbesucher im Wiener Leopold Museum haben am Montagabend nicht nur ihre Mäntel an der Garderobe abgegeben.

Nackt bis auf Schuhe und Socken nahmen sie an einer Spezialführung durch die Ausstellung „Nackte Männer von 1800 bis heute“ teil. Die Ausstellung, die sich mit der männlichen Nacktheit befasst, zeigt etwa 300 Gemälde, Fotografien, Zeichnungen und Skulpturen.

Für viele Teilnehmer der Veranstaltung, die nach Ende der normalen Öffnungszeiten abgehalten wurde, war der Abend ein Gänsehaut erzeugendes Erlebnis: „Ich kann nicht behaupten, dass ich schwitze“, sagte etwa der Büroangestellte Herbert Korvas, während er mit einer Gruppe junger Männer nackt auf den Beginn der Führung durch die Ausstellung wartete. Ohne Kleider ein Museum zu besuchen sei „einmal etwas anderes“, meinte er.

Das Leopold Museum zeigt die Ausstellung noch bis 4. März.

Nackt-Führung in Wiener Museum

Sexy? Nackt-Führung in Wiener Museum

AP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare