+
Zugunglück in Österreich

Ursache unklar

Neun Verletzte bei Zugunglück in Österreich

Wien - Bei einem Zugunglück in Österreich sind neun Menschen verletzt worden. Die Ursache ist unklar.

Nach Angaben der Polizei war im Bahnhof Wien-Meidling am Samstagnachmittag ein Personenzug entgleist. Die Bahn war laut österreichischer Nachrichtenagentur Apa mit einem leeren Regionalzug zusammengestoßen. Zwei Waggons stürzten daraufhin um. Die 30 Insassen der Waggons konnten von den Rettern geborgen werden. Unter den sieben Verletzten ist nach ersten Erkenntnissen nur einer mit einem Handbruch schwerer verletzt.

Zugunglück in Österreich

Zur Unfallursache konnten die Behörden noch keine näheren Angaben machen. Ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr war im Einsatz. Der Zugverkehr von und nach Wien war durch den Unfall zeitweise extrem beeinträchtigt. Der Bahnhof Wien-Meidling ist ein Knotenpunkt direkt vor dem Wiener Hauptbahnhof.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verzweifelte Suche: Wurde deutsche Mutter in Australien ermordet? 
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Verzweifelte Suche: Wurde deutsche Mutter in Australien ermordet? 
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker
München/Köln (dpa) - Das Münchner Oberlandesgericht entscheidet heute, ob ein Softwareunternehmen Werbeblocker für Internetnutzer anbieten darf.
Gericht entscheidet über Klagen gegen Internet-Werbeblocker
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Da wird einem richtig schlecht. In Barcelona haben fliegende Händler Snacks verkauft, die sich jetzt als ziemlich ekelig herausgestellt haben. 
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang

Kommentare