Wien: "Stangl-Sheriff" gegen Schulschwänzer

Wien - Die österreichische Hauptstadt will energisch gegen Schulschwänzer vorgehen. Die Stadtregierung plant einen sogennanten "Stangl-Sheriff", der das Schwänzen "uncool machen" will.

Für jede Einwohnergruppe einen zuständigen Bürokraten - nach diesem Prinzip scheint die rot-grüne Stadtregierung von Wien vorzugehen. Österreichs Hauptstadt erhielt jetzt einen eigenen Schulschwänz-Beauftragten. Dabei handele es sich um einen „österreichweit einzigartigen“ Posten, so die Stadtregierung. Der Beauftragte solle einen Leitfaden entwickeln und die Schulen unterstützen.

Die skurrilsten Gesetze im Ausland

Die skurrilsten Gesetze im Ausland

Der künftige „Stangl-Sheriff“ (in Anlehnung an den Wiener Begriff fürs Schuleschwänzen), der 45-jährige Vorarlberger Horst Tschaikner, wolle das Schwänzen „uncool machen“, berichteten österreichische Medien am Freitag. Demnach war der künftige Wächter über das „unerlaubte Fernbleiben vom Unterricht“ nach eigenen Worten selbst nie ein Schulschwänzer. Trotzdem sei es ihm „eine echte Herzensangelegenheit“.

In der Vergangenheit hatte die Stadtregierung bereits einen Universitäts-Beauftragten und einen Radfahrer-Beauftragten benannt. Geplant ist außerdem ein Fußgänger-Beauftragter. Die oppositionelle Volkspartei ÖVP spottete: „Die Kreativität unserer Stadtregierung in Richtung Selbstaufgabe kennt anscheinend keine Grenzen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Sie waren in Frankreich und wollten zurück in ihre Heimat Ungarn, als ihr Bus in Italien in Flammen aufgeht. Bei dem tragischen Unglück nahe Verona sterben zahlreiche …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Berlin - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet öffentliches Stillen laut einer Umfrage in Ordnung.
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet
Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch Überlebende …
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Kommentare