Wiesbaden: Junger Mann stirbt bei Messerstecherei

Wiesbaden - Bei einer Messerstecherei ist ein 19-Jähriger in Wiesbaden von Unbekannten getötet worden. Sein 18 Jahre alter Bekannter wurde bei dem Kampf in der Nacht zum Samstag schwer verwundet.

Auf dem Rückweg über das Gelände der Hochschule Rhein Main seien sie zufällig zwei Männern begegnet und mit ihnen in Streit geraten. Die zwei Angreifer verletzten die Wiesbadener mit einem oder mehreren Messern.

Der 19-Jährige starb noch am Tatort, der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er sei operiert worden und inzwischen außer Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Die jungen Männer hatten vor dem Angriff die Party verlassen, um Nachschub an einer Tankstelle zu besorgen. Auf dem Rückweg zu dem Schrebergartenfest trafen sie die Täter auf dem Hochschulgelände. Das überlebende Opfer sprach in einer kurzen Vernehmung von zwei Angreifern. Die Polizei fahndet nun nach zwei etwa 20 Jahre alten Männern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Erstes Hitze-Wochenende des Jahres steht an
Hoch "Walrita" bringt reichlich Sonne, Bade- und Grillwetter. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes erwarten dabei mancherorts sogar die erste Hitzeperiode des …
Erstes Hitze-Wochenende des Jahres steht an
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Essen - Unter dem Verdacht der Planung eines Anschlags haben Spezialkräfte der nordrhein-westfälischen Polizei in Essen einen 32-Jährigen festgenommen.
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen
Bern - Bei einem 200 Meter tiefen Fall über Felsen ist ein Deutscher in den Schweizer Bergen ums Leben gekommen.
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion