+
Schock an Raststätte in Wiesbaden: Reinigungskraft entdeckt Handgranate beim Putzen und alarmiert die Polizei (Symbolfoto).

Blaulicht

Putzfrau findet verdächtigen Gegenstand. Als die Polizei eintrifft, wird alles abgesperrt

Großeinsatz der Polizei im hessischen Wiesbaden: Dort macht eine Putzfrau einen Horror-Fund in einem Restaurant an der A3. 

Wiesbaden - Ein Mitarbeiter der Tank- und Rastanlage Medenbach-Ost an der Autobahn A3 in der Nähe von Wiesbaden (Hessen) entdeckte Sonntagnacht ein explosives Fundstück: eine Handgranate, wie extratipp.com* berichtet.

Seitlich vor dem Eingang zum Restaurant hatte der Mann beim Putzen den verdächtigen Gegenstand gefunden, teilt das Polizeipräsidium Westhessen in einer Pressemitteilung am Montag mit. Der Vorfall hatte sich bereits Sonntagnacht (17.2.) gegen 23.15 Uhr ereignet. Als die Reinigungskraft die Polizei alarmierte, äußerte dieser schon einen üblen Verdacht. Bei dem Fund an der Raststätte könnte es sich um eine Handgranate handeln, vermutete er. 

Polizeieinsatzkräfte bestätigten vor Ort dann den Fund einer Handgranate an der Raststätte Medenbach-Ost bei Wiesbaden. Der Bereich am Rastplatz wurde sofort großräumig gesperrt. Das Restaurant evakuiert. Gäste mussten es durch den Hintereingang verlassen, so die Polizei. Sprengstoff-Experten des Hessischen Landeskriminalamtes sicherten die  Handgranate für einen Transport und entfernten die Waffe von dem Fundort. 

Wiesbaden: War die Handgranate wirklich gefährlich?

Ob die Granate tatsächlich sprengfähig ist, soll nun eine kriminaltechnische Untersuchung zeigen. Doch der Fund lässt weiter viele Fragen offen. 

Die Polizei ermittelt nun, wie die Handgranate an die Raststätte gelangte und sucht Zeugen. 

Passend: Mann wird in Maschine eingeklemmt – dramatische Rettungsaktion

Handgranate an der Autobahn-Raststätte - Polizei sucht Zeugen

Personen, die zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben und sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei in Wiesbaden, Tel.: 0611/ 345-0 zu melden.

Handgranate gefunden? Was sollen Sie tun?

Handgranate, Munition oder Bombe - wer eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg oder andere Kampfmittel findet, sollte sich richtig verhalten. 

  • Berühren Sie niemals solche Gegenstände. 
  • Alarmieren Sie sofort die Polizei, wählen Sie die 110. 
  • Warnen Sie vorbeigehende Passanten. 
  • Wenn möglich, sperren Sie das nähere Umfeld behelfsmäßig ab.
  • Befindet sich der sprengstoffverdächtige Gegenstand in unwegsamem Gelände, markieren Sie den Bereich, damit der Gegenstand auch wieder gefunden werden kann.
  • Haben Sie Kampfmittel versehentlich aufgehoben? Dann legen Sie diese vorsichtig ab. Werfen Sie diese niemals.

Weitere Hinweise zum Fund von Bomben und Kampfmittel finden sich auf dem Serviceportal Baden-Württemberg.   

Autobahn-Raststätte Mendenbach-Ost

Die Tank- und Rastanlage Mendenbach-Ost an der Autobahn A3 hat 24 Stunden geöffnet.

Auf Google finden sich über 200 Bewertungen zur Rastanlage. Von Anzahl der Zapfsäulen bis zu den Toilettenanlagen. Vor knapp einer Woche hat ein Nutzer die Autobahn-Raststätte an der A3 mit drei Sternen bewertet.

Das freundliche Personal und die Parkplätze fielen dem Nutzer positiv auf. Auch, wenn etwas Müll rumgelegen habe. "Der ganze Rastplatz an sich macht einen sehr sauberen Eindruck", schreibt er. Seiner Meinung nach wäre die Rastanlage für einen Stopp mit Kinder absolut geeignet. Gerade staunen die Leser über diese Meldung: Wetteraukreis: 17-Jähriger bei Penny einkaufen - und erlebt absoluten Alptraum.

ml

Passend: Hessen/Neu-Anspach: Polizei findet Boot im Wald - Grund ist schockierend

Auch interessant: Horror! Bio-Bauer betritt Stall und sieht Mann hinter Esel

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tragödie auf dem Tigris - 85 Tote bei Fährunglück im Nordirak
Mossul war über Jahre eine Hochburg der Terrormiliz Islamischer Staat. Mittlerweile ist die Stadt befreit, doch nun erschüttert ein Unglück auf dem Tigris die Menschen.
Tragödie auf dem Tigris - 85 Tote bei Fährunglück im Nordirak
51 Schüler in Italien in letzter Minute aus Gewalt von Busfahrer befreit
Dramatische Szenen spielten sich am Mittwoch in Mailand ab: Der Fahrer eines Schülerbuses zündete das Fahrzeug an und nahm die Personen darin als Geisel.
51 Schüler in Italien in letzter Minute aus Gewalt von Busfahrer befreit
Kleiner Junge in Basel erstochen - 75-Jährige unter Verdacht
Unbegreifliche Tat im schweizerischen Basel: Ein siebenjähriger Junge wird auf dem Heimweg von der Schule getötet. Unter Tatverdacht ist eine Frau. Das Motiv ist …
Kleiner Junge in Basel erstochen - 75-Jährige unter Verdacht
Rebecca vermisst: Wohnungsanzeige sorgt für Verwirrung - Schwester spricht über Chatbekanntschaft
Noch immer fehlt von Rebecca Reusch aus Berlin jede Spur, nun sorgt eine Wohnungsanzeige für Spekulationen. Außerdem spricht Schwester Vivien nun über die …
Rebecca vermisst: Wohnungsanzeige sorgt für Verwirrung - Schwester spricht über Chatbekanntschaft

Kommentare