Unvermittelter Angriff

Wilde Elefanten verletzen zwei Touristen

Peking - Plötzlicher Angriff an einem Fluss: Wilde Elefanten haben in einem Tropenwald im Südwesten Chinas zwei Touristen schwer verletzt.

Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag unter Berufung auf die Waldpolizei berichtete, war eine fünfköpfige Familie in einem Naturreservat in Xishuangbanna in der Provinz Yunnan auf die Elefantenherde getroffen, als diese gerade einen Fluss überquerte. Ein Mann und eine Frau wurden demnach bei der Begegnung mit den Dickhäutern verletzt und mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Im Juli hatte eine Gruppe von 14 Elefanten in Xishuangbanna eine Frau angegriffen und getötet. Asiatische Elefanten gehören zu den bedrohten Tierarten. In den Regenwäldern von Xishuangbanna an der Grenze zu Birma und Laos leben schätzungsweise noch 250 bis 300 wilde Elefanten. Sie sind normalerweise friedlich. Wenn sie sich bedroht fühlen, können sie aber auch aggressiv werden.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare