+
Zu einem Horror-Crash kam es in Jever bei Wilhelmshaven, weil ein Autofahrer einen heranrasenden Zug nicht bemerkte.

Drama in Jever bei Wilhelmshaven

Autofahrer übersieht Zug an Bahnübergang - es kommt zum Drama

In Jever bei Wilhelmshaven übersah ein Autofahrer einen heranrasenden Zug. Es folgte ein schrecklicher Unfall. Die Bahnstrecke in Niedersachsen wurde gesperrt.

  • In Jever bei Wilhelmshaven kam es zu einem schweren Unfall zwischen einem Auto und einem Zug
  • Der Autofahrer übersah die heranrasende Nordwest-Bahn und es kam zur Kollision
  • Die Bahnstrecke zwischen Jever und Wittmund wurde nach dem Unfall gesperrt

Wilhelmshaven - Zu einen erschreckenden Unfall kam es am Mittwoch, 29. Mai, gegen 6.40 Uhr in Jever bei Wilhelmshaven: Wie nordbuzz.de* berichtet, wollte ein Autofahrer einen unbeschränkten Bahnübergang am Schenumer Weg überqueren. Er übersah den heranrasenden Zug und es folgte der Horror-Crash.

Jever bei Wilhelmshaven: Autofahrer übersieht heranrasenden Zug - Es kommt zum Horror-Crash

Nach ersten Meldungen der Polizei befuhr ein mit zwei Personen besetztes Auto aus Richtung der B210 kommend den Schenumer Weg/Otternburger Wegin Jever bei Wilhelmshaven. Diese Straße ist laut NWZ eine beliebte Abkürzung zur B 210. Der Autofahrer kam aus Richtung Bundesstraße. und wollte einen unbeschränkten Bahnübergang überqueren. Aus bislang noch ungeklärten Gründen bemerkte der Autofahrer den von links heranrasenden Zug, bei dem es sich um eine Nordwest-Bahn (NWB) handelt, nicht. Trotz einer Gefahrenbremsung konnte die Kollision zwischen Auto und Bahn mehr verhindert werden. 

Erst kürzlich kam es zu einem anderen folgenschweren Unfall nahe Cloppenburg bei Bremen, als auf der A1 ein Sprinter gegen die Leitplanke schleuderte. Und direkt in in der Hansestadt kam es zu einem Explosions-Schock: Nach rätselhaften Detonationen stieg über Bremen eine gigantische Rauchsäulen auf. Die Stadt wurde in dunklen Rauch gehüllt. Beides berichtet nordbuzz.de*.

Jever bei Wilhelmshaven: Horror-Crash zwischen Nordwest-Bahn und Auto - Schienenverkehr eingestellt

Wie durch ein Wunder wurden weder Fahrer noch Beifahrer bei dem Horror-Crash bin Jever bei Wilhelmshaven verletzt. Auch keiner der Fahrgäste der Nordwestbahn nahm Schaden. Ganz im Gegensatz zu dem PKW: Hier entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Zugfahrgäste der Nordwest-Bahn wurden per Bus nach Jever gebracht. Auf der Bahnstrecke zwischen Jever und Wittmund wurde der Schienenverkehr bis auf Weiteres eingestellt und ein Schienenersatzverkehr von Sande bis Esens eingerichtet.  Die Bahn-Polizei hat die Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen.

In Bremen ereignete sich eine unfassbar brutale Attacke. In einer Straßenbahn in Bremen beleidigte ein Mann einen 16-Jährigen - dann floss plötzlich Blut. Ganz in der Nähe ereignete sich auf der A1 ein Bus-Inferno: Als einFlixbus auf der A1 zwischen Bremen und Hamburg Feuer fing, mussten die Passagiere durch die Flammen-Hölle. Zudem kam es auf der B304 bei Lingen in Niedersachsen zu einem Horror-Unfall, als ein Mercedes frontal mit dem Volvo eines Ehepaares zusammenstieß. Auch hier berichtet nordbuzz.de*.

Unfall zwischen Bahn und Auto in Jever bei Wihelmshaven

Derweil übersah im Landkreis Osnabrück ein Mercedes-Fahrer einen Zug - das hatte fatale Folgen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"The Taste": Clive Hüsken ist der Jury zu schüchtern - Reicht es trotzdem zum Weiterkommen?
Woche drei bei "The Taste" auf SAT.1. Diesmal muss sich Clive Hüsken gleich zwei Gast-Juroren stellen. Wie sich der Kandidat aus dem Hotel Schloss Westerholt geschlagen …
"The Taste": Clive Hüsken ist der Jury zu schüchtern - Reicht es trotzdem zum Weiterkommen?
Neues Rätsel um Andreas Temme: Verfassungsschützer hatte beruflich mit Lübcke-Mörder Ernst zu tun
Rätsel um Ex-Verfassungsschützer Andreas Temme. Er, dessen Rolle beim NSU-Mord an Halit Yozgat unklar ist, hatte beruflich mit dem Lübcke-Mörder Stephan Ernst zu tun.
Neues Rätsel um Andreas Temme: Verfassungsschützer hatte beruflich mit Lübcke-Mörder Ernst zu tun
„Geisterhafte Lichter“: NASA-Forscher glaubt an Leben auf dem Mars
Ein Wissenschaftler, der 1976 an einer Mars-Mission beteiligt war, schrieb nun über Leben auf dem Planeten - und „geisterhafte Lichter“.
„Geisterhafte Lichter“: NASA-Forscher glaubt an Leben auf dem Mars
Zwei tote Mitarbeiter bei Hermes: Obduktion abgeschlossen - Hunderttausende Pakete bleiben liegen
Ermittlungen in Haldensleben bei Hermes: Die Polizei untersucht zwei mysteriöse Todesfälle von Mitarbeitern. Mittlerweile wurde der Betrieb wieder aufgenommen.
Zwei tote Mitarbeiter bei Hermes: Obduktion abgeschlossen - Hunderttausende Pakete bleiben liegen

Kommentare