Drama in Estland

Windböe reißt Hüpfburg hoch: Zwei Kinder sterben

Tallinn - Drama in Estland: Zwei Kinder sind in der Stadt Tartu getötet worden, als eine starke Windböe eine Hüpfburg meterhoch durch die Luft schleuderte.

Drei weitere Kinder wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wie die Zeitung „Eesti Päevaleht“ berichtete. Die Kinder hatten am Sonntag während einer Geburtstagsfeier in der Stadt Tartu in der Hüpfburg getobt, als der Wind das aufblasbare Spielgerät aus dem Garten eines Hauses über die Straße auf ein Feld schleuderte. Ein Junge und ein Mädchen, Jahrgang 2007 und 2009, konnten trotz Wiederbelebungsversuchen nicht gerettet werden.

Im vergangenen Jahr ist es zu einem ähnlichen Vorfall in New York gekommen. Ein heftiger Windstoß hatte damals ebenfalls eine Hüpfburg aus der Verankerung gerissen und samt Kindern meterhoch durch die Luft geschleudert.

dpa/vh

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kernfusionsexperiment "Wendelstein" in bedeutender Phase
Vollgas im Kernfusionsexperiment "Wendelstein 7-X": Die Forscher wollen jetzt fusionsrelevante Plasmen erzeugen. Die Forschungsanlage ist gerüstet für die zweite …
Kernfusionsexperiment "Wendelstein" in bedeutender Phase
Männer geben doppelt so viele Sexpartner an wie Frauen
Haben Männer oder Frauen mehr Sexpartner? Und wie treiben es die Menschen in Deutschland am liebsten? Fragen, die jeden interessieren, über die aber kaum jemand spricht. …
Männer geben doppelt so viele Sexpartner an wie Frauen
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 

Kommentare