+
Der Amokrpozess gegen den Vater von Tim K., der in Winnenden 15 Menschen und sich selbst tötete, geht ohne den Vater weiter.

Winnenden: Prozess ohne Angeklagten fortgesetzt

Stuttgart - Der Stuttgarter Amoklauf-Prozess wird überraschend ohne den Angeklagten fortgesetzt. Die Strafkammer halte die Anwesenheit des Vaters von Tim K. für entbehrlich.

Das teilte der Vorsitzende Richter am Dienstag mit. Der Angeklagte sei zu Beginn des Prozesses bereits vernommen worden; eine Gegenüberstellung mit Zeugen sei nicht geplant. Der 51-Jährige sei der Verhandlung am Dienstag zwar schuldhaft ferngeblieben, werde dafür aber nicht bestraft, sagte der Richter.

Lesen Sie auch:

Vater von Tim K. nicht vor Gericht erschienen

Morddrohung: Amokprozess von Winnenden gefährdet

Der Vater von Tim K. muss sich seit Mitte September vor dem Landgericht Stuttgart verantworten, weil er eine seiner Pistolen unverschlossen aufbewahrt hatte. Sein 17 Jahre alter Sohn erschoss damit am 11. März vergangenen Jahres an seiner früheren Schule in Winnenden (Baden-Württemberg) und auf der Flucht nach Wendlingen 15 Menschen und sich selbst.

Winnenden: Gedenken an die Amok-Opfer

Winnenden: Gedenken an die Amok-Opfer

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jäger retten mit Drohnen Rehkitze vor den Mähdreschern
Wenn die Bauern ihre Wiesen mähen, sind viele Rehkitze in Gefahr. Zwei Jäger aus Schwaben wollen das mit einer Drohne samt Wärmebildkamera ändern. Dass ihre Idee Leben …
Jäger retten mit Drohnen Rehkitze vor den Mähdreschern
Schlafmohn-Plantage im Millionenwert in den USA entdeckt
Washington (dpa) - Durch puren Zufall ist die Polizei im US-Bundesstaat North Carolina auf ein großes Opium-Mohnfeld gestoßen und hat damit dem regionalen Drogenhandel …
Schlafmohn-Plantage im Millionenwert in den USA entdeckt
Auto fährt Berliner U-Bahn-Treppe hinunter - sechs Verletzte
Ein Auto fährt in Berlin die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Berliner U-Bahn-Treppe hinunter - sechs Verletzte
Weil sie helfen wollten: Zwei Menschen bei Messerstecherei getötet
In einer US-Straßenbahn im Bundesstaat Oregon sind zwei Menschen bei einer Messerstecherei ums Leben gekommen. Sie hatten versucht, zwei muslimische Frauen vor einem …
Weil sie helfen wollten: Zwei Menschen bei Messerstecherei getötet

Kommentare