+
Zwei Spaziergänger sind in Hörnum auf der Nordseeinsel Sylt bei trübem Wetter am Strand unterwegs. Foto: Daniel Bockwoldt

Ab Dienstag kommt der Regen

Winter auf dem Rückzug: Es wird stürmisch, mild und nass

Offenbach (dpa) - Das Wetter der nächsten Tage wird vor allem eines: nass. Dazu weht ein stürmischer Wind, der den Regen über das Land peitscht. Gleichzeitig zieht vom Atlantik her milde Luft heran.

An den Gebirgen setzt deshalb Tauwetter ein. Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach sieht den Winter auf dem Rückzug. Die neue Woche sei vor allem gut, "um den Wasserhaushalt aufzufüllen", sagte er am Sonntag.

Aussicht auf Sonne besteht allenfalls zu Wochenbeginn im Süden Deutschlands. Von Dienstag an beginnt es fast überall kräftig und anhaltend zu regnen. Dabei bleibt es relativ mild: Am Mittwoch sind Temperaturen von maximal 15 Grad drin, auch nachts ist nicht mehr mit Frost zu rechnen.

Pünktlich zum Auftakt der närrischen Tage am Altweiber-Donnerstag setzen der derzeitigen Prognose nach kräftige Sturmböen ein. Dazu gibt es wieder viel Nass von oben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sohn stirbt bei Autounfall: Vater übernimmt dessen Platz an Kaylees Seite
Eigentlich wollte Kaylee Suders gar nicht auf ihren Abschlussball gehen. Doch der Vater ihres Freundes konnte ihre Meinung ändern.
Sohn stirbt bei Autounfall: Vater übernimmt dessen Platz an Kaylees Seite
Erdbeben der Stärke 4,2 erschüttert das Vogtland
Cheb (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 4,2 hat am Montagabend das Vogtland erschüttert. Das geht aus den Daten des Deutschen Geoforschungszentrums in Potsdam hervor.
Erdbeben der Stärke 4,2 erschüttert das Vogtland
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Ein Teenager in den USA soll 36 Millionen Dollar zahlen. Der Richter sieht die hohe Summe als verhältnismäßig zur Tat des 15-Jährigen. 
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle
Goma (dpa) - Der Kongo hat nun 28 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus bestätigt. Bislang gebe es 51 Verdachtsfälle, bei 28 sei der Krankheitserreger nachgewiesen worden, …
Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle

Kommentare