1. Startseite
  2. Welt

Winter bremst Elektroautos aus - fünf Tipps für mehr Reichweite

Erstellt:

Kommentare

Germany, e-mobility GERMANY, Hamburg, Tesla electric car at public charging station.
Im Winter kann die Akkuleistung von Elektroautos bis zu 45 Prozent schlechter sein. © imago / Joerg Boethling

Kalte Wintertemperaturen schwächen die Akkus von Elektroautos. Doch mit einigen Tricks lässt sich ein hoher Reichweiten-Verlust leicht verhindern.

Cleveland – Akkus von Elektroautos sind bei kalten Temperaturen deutlich schwächer als im Warmen. Der Grund: Die elektrochemischen Reaktionen in den Energiezellen verlaufen langsamer. Dadurch erhöhe sich der Innenwiderstand der Batterie, dadurch benötige der Akku mehr Energie. Die Folge: Das Auto verliert an Reichweite. Mit welchen Tipps Sie im Winter trotzdem ausreichend Reichweite genießen dürfen, verrät kreiszeitung.de.

Denn besonders das energieaufwendige Heizen des Wagen beeinflusst oftmals, wie schnell sich die Batterien letztendlich leert. Doch kalte Temperaturen sind nicht der einzige Gegenspieler von Elektroautos. Auch wenn es zu warm wird, ist die Reichweite eingeschränkt. Die ideal Temperatur liege bei rund 20 Grad. In Ausnahmefällen können sich Akkus bei hohen Temperaturen sogar unerwartet entzünden. Deshalb dürfen einige E-Autos nun nur noch mit 15 Metern Abstand in Innenstädten parken. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare