+

Die Jugendworte 2012

Wissen Sie, was „Komasutra“ heißen soll?

München - Viele Erwachsene werden mit dem Begriff wenig anfangen können, dennoch ist „Yolo“ zum Jugendwort des Jahres gekürt worden. Auch die nächstplatzierten Sprachkreationen sind bemerkenswert. 

Eine sechsköpfige Jury des Langenscheidt Verlags wählte dieses im Internet häufig benutzte Wort unter 40 000 Einsendung aus, wie das Magazin „Focus“ berichtet. „Yolo“ sei ein Akronym und stehe für „You only live once“ (Du lebst nur einmal) - eine Aufforderung, alle Chancen auf Erlebnisse zu nutzen. Der Wettbewerb bestätige, dass der Einfluss des Internets auf den Sprachgebrauch weiter wächst.

Auf dem zweiten Platz landete die Abkürzung „FU!“, die für „Fuck You!“ steht. Auf Platz drei kam das aus dem Arabischen stammende Wort „Yalla!“, übersetzt heißt es so viel wie „Beeil dich!“. „Wulffen“ schaffte es auf Platz vier. Das Wort ist eine Anspielung auf die Affäre von Ex-Bundespräsident Christian Wulff und kann „jemandem die Mailbox vollquatschen“ oder auch „auf Kosten anderer leben“ bedeuten. Auf Platz fünf setzte die Jury das Wort „Komasutra“, das den „versuchten Geschlechtsverkehr zwischen zwei sehr betrunkenen Personen“ beschreibt.

Verstehen Sie die Jugend noch?

Futterkoma & Co. - Ganz schön kompliziert!

Die Wahl, mit der das Verlagshaus auch für sein Lexikon der Jugendsprache werben will, gibt es seit fünf Jahren. Im vergangenen Jahr gewann der Rap-Ausdruck „Swag“ für eine lässig-coole Ausstrahlung, 2010 stand „Niveaulimbo“ für das Absinken des geistigen Standards an der Spitze. Im Jahr 2009 gewann das umstrittene Wort „hartzen“ als Beschreibung für Arbeitslosigkeit oder Rumhängen. Zum ersten „Jugendwort des Jahres“ wurde 2008 „Gammelfleischparty“ gekürt - eine Bezeichnung junger Leute für Ü-30-Partys.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Einsatz des Werbeblockers AdBlock Plus im Internet erlaubt. 
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 
In der Altstadt von Münster raste ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab Tote, mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr. Der Täter war wohl psychisch krank. Alle …
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 

Kommentare