+
Eine Illustration der ESA zur Suche nach exoplanetaren Systemen.

Mehr als Hundert auf einen Streich

Wissenschaftler machen erstaunliche Entdeckung im All

Santa Cruz - Man sollte meinen, wir wüssten mittlerweile ganz gut, was so alles im All los ist. Dennoch machen Wissenschaftler ständig neue Entdeckungen - und wir können ihnen aktiv mithelfen.

Mehr als 100 Planeten-Kandidaten bei anderen Sternen haben Wissenschaftler mit Hilfe eines Observatoriums auf Hawaii entdeckt. Die potenziellen Exoplaneten seien bei der Analyse von Daten eines Spektrometers aus den vergangenen 20 Jahren gefunden worden, teilten die Forscher mit.

Möglicherweise sei das aber längst noch nicht alles, was in den fast 61.000 individuellen Messungen von mehr als 1600 Sternen stecke, hieß es. Deswegen würde die Daten nun komplett online gestellt. Es handele sich dabei um den größten je veröffentlichten Datensatz zu Exoplaneten-Messungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

K.o.-Tropfen-Skandal bei Weihnachtsfeier von Hochschule
In der Hansestadt Wismar nahm die Weihnachtsfeier einer Hochschule eine unschöne Wendung: Einigen Menschen wurden offenbar K.o.-Tropfen in ihre Drinks geschüttet.
K.o.-Tropfen-Skandal bei Weihnachtsfeier von Hochschule
Motorradfahrer fliegt nach 32 Mal absichtlich blitzen auf
Ein jugendlicher Raser wollte die Polizei in Baden-Württemberg für dumm verkaufen. Doch letztlich kamen die Behörden dem Teenager auf die Schliche. Nun wird es für den …
Motorradfahrer fliegt nach 32 Mal absichtlich blitzen auf
Busunglück: Hat möglicherweise das Schrankensystem versagt?
Ein tragischer Unfall in Südfrankreich hat einige Menschenleben gefordert. Während die Ermittlungen andauern gibt es Indizien, dass möglicherweise ein technische Mangel …
Busunglück: Hat möglicherweise das Schrankensystem versagt?
So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
Nur noch ein Wochenende, bis das Weihnachtsfest vor der Tür steht. Gibt es eine Tendenz zu weißen Weihnachten? Das zeigt sich anhand der Vorhersagen für das kommende …
So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden

Kommentare