+
Mehr als 400 Jahre nach seinem Tod suchen Forscher nach den Überresten von Miguel de Cervantes.

In Madrid

Wissenschaftler wollen Knochenreste von Cervantes entdeckt haben

Madrid  – Spanische Wissenschaftler haben möglicherweise sterbliche Überreste des Schriftstellers Miguel de Cervantes (1547-1616) gefunden.

In einem Madrider Kloster entdeckte Knochenreste stammten wahrscheinlich vom Autor des "Don Quijote" und seiner Ehefrau Catalina de Salazar, berichteten spanische Medien unter Berufung auf Expertenkreise.

Die Madrider Stadtverwaltung, die die Suche organisiert, warnte jedoch vor voreiligen Rückschlüssen. "Derzeit kann man keineswegs garantieren, dass die Überreste von Cervantes und seiner Frau gefunden wurden", sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Bielefeld - Teure Anrufe bei einer Sex-Hotline ließen erst die Telefonrechnung explodieren, und dann einen Mann, als der feststellte, dass der Nachbar sie getätigt …
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich

Kommentare