+

Schneeglätte

Woche vor Ostern wird nass, kalt und windig

Offenbach - In der Karwoche wird es in Deutschland nass, kalt und windig. Selbst Schnee und Schneeregen bis hinab auf 200 Meter Höhe erwartet der DWD in den Nächten auf Mittwoch und Donnerstag vor allem im Norden und in der Mitte Deutschlands.

Bei Frost droht auch wieder Straßenglätte, wie DWD-Meteorologe Lars Kirchhübel am Sonntag in Offenbach sagte. „Gut, wer noch Winterreifen fährt und noch nicht umgerüstet hat.“

Für Ostersamstag und Ostersonntag besteht den Computermodellen zufolge noch Hoffnung auf trockeneres Wetter und mehr Sonnenschein. Weniger Wolken haben allerdings eine Kehrseite: Bei klarem Himmel fallen die Temperaturen, und es wird noch eine Spur frischer.

Schon in den nächsten Tagen transportiert ein sogenannter Jetstream in gut neun Kilometern Höhe immer wieder Tiefausläufer nach Deutschland, die Dauerregen und Orkanböen mitbringen. „Es wird windig bis stürmisch“, sagte Kirchhübel. Der Regen könnte Flüsse rasch ansteigen lassen.

Die Temperaturen liegen Anfang der Woche bei sechs bis zwölf Grad, am Hochrhein bis 14 Grad. Besonders Osterurlauber an der Ostsee müssen damit rechnen, dass es ungemütlich kühl bleibt. Nachts kann es in der Woche frostig werden, in den Bergen bis minus fünf Grad. Es handele sich eben um typisches Aprilwetter, sagte Kirchhübel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rentnerin knackt russischen Rekord-Jackpot - und hätte es fast verpasst
In Russland räumt eine Rentnerin beim Lotto eine Rekordsumme ab. Dabei muss sie erst auf ihr Glück gestoßen werden - denn zunächst bemerkt sie gar nichts von ihrem …
Rentnerin knackt russischen Rekord-Jackpot - und hätte es fast verpasst
Nach Krokodil-Attacke: Obduktion stellt bei Zehnjährigem zwei Todesursachen fest
Ein Krokodil hat einen zehnjährigen Schüler angegriffen, der mit Freunden in einem Fluss im Süden Malawis schwamm.
Nach Krokodil-Attacke: Obduktion stellt bei Zehnjährigem zwei Todesursachen fest
Zahl der Flutopfer in Griechenland steigt auf 19
Athen (dpa) - Die Zahl der Opfer der starken Regenfälle mit Überschwemmungen, die Griechenland seit Mittwoch heimsuchen, ist auf 19 gestiegen. Die Küstenwache entdeckte …
Zahl der Flutopfer in Griechenland steigt auf 19
14-jährige Celine darf nicht mehr in die Schule - weil sie schwanger ist
Weil eine 14-jährige Schülerin schwanger ist, darf sie nicht mehr zur Schule. Die „Bild“-Zeitung sprach mit der Schwangeren. 
14-jährige Celine darf nicht mehr in die Schule - weil sie schwanger ist

Kommentare