+
Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen in einem Fachwerkhaus im hessischen Gudensberg. Foto: Uwe Zucchi

Wohnhaus in Nordhessen ausgebrannt: Zwölf Verletzte

Ein Fachwerkhaus in der nordhessischen Kleinstadt Gudensberg brennt komplett aus, nur eine Giebelwand bleibt stehen. Dort lebten Arbeiter aus Bulgarien und Polen. Die Polizei hat zunächst keine Erkenntnisse über die Brandursache.

Gudensberg (dpa) - Zwölf Menschen sind beim Brand eines Fachwerkhauses in Nordhessen, in dem Ausländer wohnten, verletzt worden. Fünf von ihnen erlitten schwere Verletzungen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte.

In dem Haus hätten überwiegend bulgarische sowie einige polnische Arbeiter und ihre Familien gelebt. Flüchtlinge waren dort nicht untergebracht. Warum das Gebäude am Montagabend in Brand geriet, war zunächst unklar. Der Polizei lagen nach eigenen Angaben bisher keine Hinweise auf einen möglichen Anschlag vor. "Wir haben keinerlei Erkenntnisse", sagte der Sprecher.

Das Haus in der Innenstadt des Ortes brannte fast komplett aus und stürzte ein. Es sah verheerend aus - als hätte dort eine Bombe eingeschlagen. Nur eine Giebelwand zum Nachbarhaus blieb stehen. Der Polizei zufolge entstand ein Schaden von mindestens 500 000 Euro.

Das Feuer war am späten Montagabend gelöscht, einzelne Glutnester gab es noch. Die Brandermittler konnten am Montag noch nicht das ganze Gelände betreten. Die Polizei erwartet frühestens am Dienstag erste weiterführende Erkenntnisse.

Über 140 Rettungskräfte waren nach Angaben der Polizei im Einsatz. Ob sich zum Zeitpunkt des Brandes noch jemand im Haus befand, war unklar. In dem Gebäude waren laut Polizei 48 Menschen gemeldet. Ein direkt angrenzendes Haus wurde vorsorglich evakuiert. Die Rettungskräfte betreuten mehr als 40 Menschen. Zunächst war die Rede von rund 40 Verletzten gewesen. Gudensberg liegt etwa 20 Kilometer von Kassel entfernt und hat rund 9000 Einwohner.

Gudensberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Absperrung in London - Fußgänger verletzt
Mindestens zwei Menschen werden verletzt, als ein Auto in die Absperrungen vor dem Londoner Parlament kracht. Der Fahrer wird festgenommen. Die Anzeichen auf einen …
Auto rast in Absperrung in London - Fußgänger verletzt
Frau wird im Sprudelbad vergewaltigt - unfassbar, was der mutmaßliche Täter danach macht
Schock im Schwimmbad Miramar: Eine Frau wird mitten im Sprudelbecken vergewaltigt. Nicht der erste sexuelle Übergriff im Erlebnisbad. 
Frau wird im Sprudelbad vergewaltigt - unfassbar, was der mutmaßliche Täter danach macht
Frau erwartet heißes Date – dann stürmt die Polizei ihre Wohnung
Dieses Date endete mit einem Polizeieinsatz. Eine junge Dame hat einen Mann zu sich eingeladen. Es ist ihre dritte Verabredung. Dann läuft alles ganz anders als geplant. 
Frau erwartet heißes Date – dann stürmt die Polizei ihre Wohnung
Neue Rangliste: Hier lebt es sich am besten
In welcher Großstadt lebt es sich rund um die Welt am besten? Der "Economist" kommt nach einer gründlichen Analyse zu der Meinung, dass es nicht mehr Melbourne ist. Aus …
Neue Rangliste: Hier lebt es sich am besten

Kommentare