+
In Rom ist ein Wohnhaus eingestürzt.

Ursache unklar

Wohnhaus in Rom stürzt ein: 110 Bewohner gerettet

Rom - Kurz vor dem Einsturz eines vierstöckigen Wohnhauses in Rom sind etwa 110 Menschen gerade noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht worden.

Die Bewohner hatten die Feuerwehr alarmiert, nachdem sie Risse in den Wänden und verdächtige Geräusche wahrgenommen hatten, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Samstag berichtete. Als das Gebäude im Norden der italienischen Hauptstadt in der Nacht zum Samstag einstürzte, kam daher niemand zu Schaden.

Dennoch machten die Bewohner den Rettungskräften Vorwürfe, weil sie zunächst nur einen Teil des Gebäudes hätten evakuieren lassen. Die anderen Bewohner brachten sich schließlich selbst in Sicherheit und verhinderten damit Schlimmeres. Die Ursache für die Einsturz war zunächst unklar, spekuliert wurde über das Eindringen von Wasser. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein. Bürgermeisterin Virginia Raggi besuchte den Unglücksort und sicherte den Menschen Hilfe zu.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Norditalien hat einen „Problembären“: Er biss Mann in den Arm
Ein Bär hat einen Mann am Samstagabend in der italienischen Region Trentino verletzt. Es solle einen Erlass zur „Beseitigung des Exemplars“ geben.
Norditalien hat einen „Problembären“: Er biss Mann in den Arm
Lotto am Samstag, 22.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag, 22.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen der Ziehung am Samstag. Vier Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Samstag, 22.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Norwegischer Urlauber will Benzin holen - und „tankt“ beim Schützenfest 
Einem Urlauber aus Norwegen ist an einem Autobahnzubringer in Niedersachsen das Benzin ausgegangen. Seiner Frau versprach er, kurz welches an einer Tankstelle zu holen. …
Norwegischer Urlauber will Benzin holen - und „tankt“ beim Schützenfest 
Tragödie auf Supermarkt-Parkplatz: Acht Tote im zu heißen Lkw
In brütender Hitze steht ein Lastwagen auf einem Supermarkt-Parkplatz in Texas. Im Laderaum sind Dutzende Menschen, ohne Wasser, ohne Kühlung - vermutlich Migranten aus …
Tragödie auf Supermarkt-Parkplatz: Acht Tote im zu heißen Lkw

Kommentare