+
Bewaffnete Polizisten sichern den Einsatzort. In einer Mietwohnung in Berlin-Neukölln hatte ein 63-Jähriger eine Frau in seine Gewalt gebracht. Foto: Jörg Carstensen

Mann überwältigt

Wohnung in Berlin-Neukölln gestürmt

Es klingt wie eine Geiselnahme. Ein Mann hält eine Frau in einer Wohnung fest. Auch von einer Schusswaffe ist die Rede. Dann beginnt eine Nervenschlacht, die erst nach Mitternacht endet.

Berlin (dpa) -Nach einer mutmaßlichen Geiselnahme in einer Wohnung in Berlin-Neukölln hat die Polizei mit der Vernehmung der Beteiligten begonnen.

Dabei prüfen die Ermittler unter anderem das Verhältnis zwischen der 62-jährigen Frau und dem 63-jährigen Mann, der sie am Montagabend stundenlang festgehalten haben soll, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Auch der Zustand der Schusswaffe, mit welcher der Mann die Frau bedroht haben soll, sei ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen.

Beamte hatten die Wohnung in der Nacht gestürmt, nachdem ein Zeuge am Nachmittag die Polizei gerufen hatte. Die Polizisten überwältigten den Tatverdächtigen. Sowohl er als auch die Frau blieben unverletzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftige Gewitter setzen Straßen und Keller unter Wasser
Wieder einmal toben heftige Unwetter über einigen Teilen Deutschlands. Straßen und Keller laufen voll Wasser. Eine Frau kämpft um ihr Leben.
Heftige Gewitter setzen Straßen und Keller unter Wasser
Unwetter sorgt für meterhohe Schlammlawine - Blitz trifft zwei Frauen
Wieder einmal toben heftige Unwetter über einigen Teilen Deutschlands. Straßen und Keller laufen voll Wasser. Eine Frau kämpft um ihr Leben.
Unwetter sorgt für meterhohe Schlammlawine - Blitz trifft zwei Frauen
Verkehrsclub ruft zu Aktion gegen Falschparker auf
Berlin (dpa) - Verschiedene Aktionen gegen Falschparker wollen der Verkehrsclub VCD und die Initiative Clevere Städte an diesem Montag starten.
Verkehrsclub ruft zu Aktion gegen Falschparker auf
Schwere Gewitter überschwemmen Teile Hessens - Flüge in Frankfurt fallen aus
Im Norden Hessens haben schwere Gewitter gewütet. Straßen und Keller wurden überflutet, Schlamm und Geröll liegen auf den Fahrbahnen.
Schwere Gewitter überschwemmen Teile Hessens - Flüge in Frankfurt fallen aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.