+
(Symbolfoto)

"Kein Vorwurf zu machen"

Bauer griff zur Waffe: Wolf im Schafstall getötet

Greifenburg - Ein Wolf ist in Österreich bei einem Beutezug von einem Landwirt erschossen worden. Das Tier hatte mehrere Schafe im Stall des Bauern in Greifenburg in Kärnten gerissen.

Das berichtet die "Kleine Zeitung" (Donnerstag). Der Bauer ist im Besitz eines Waffenscheins. Wölfe seien zwar geschützt, der Landwirt habe aber nur sein Eigentum verteidigt, sagte der für Jagdfragen zuständige Landesminister Christian Ragger (FPÖ) der Nachrichtenagentur APA.

"Es ist niemandem ein Vorwurf zu machen", meinte der Landesminister für Naturschutz, Rolf Holub (Grüne). Den Angaben zufolge sind 2013 in Kärnten 15 Bären, Luchse und auch einzelne Wölfe gesichtet worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare