+
Für einen Autofahrer kam bei einem Unfall auf der A2 beim Autobahnkreuz Wolfsburg / Königslutter jede Hilfe zu spät.

Schrecklicher Unfall

Auto rast unter Lkw: Fahrer nach Unfall tot - Ärger um Rettungsgasse

Nach einem schlimmen Unfall auf der A2 am Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter ist ein Autofahrer tot. Die Feuerwehr ärgerte sich über die Rettungsgasse.

Wolfsburg/Königslutter - Im morgendlichen Berufsverkehr ist es am vergangenen Freitag beim Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Ein Auto raste bis zur B-Säule unter einen Lkw und wurde dann mehrere hundert Meter mitgeschleift. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät, wie nordbuzz.de* berichtet. (VW Passat kollidiert mit Pferd: Familienauto wird völlig eingedrückt, Tier tot)

Wolfsburg/Königslutter: Unfall auf A2 - Autofahrer tot nach Zusammenprall mit Lkw

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat nach Angaben von Nonstopnews am Freitagmorgen für eine stundenlange Vollsperrung mit Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr nahe des Autobahnkreuzes Wolfsburg/Königslutter in Fahrtrichtung Berlin gesorgt. (Mädchen (16) schon seit Tagen vermisst - Polizei gibt neue Details bekannt)

Schockierend: Brutaler Überfall auf Schüler (11) - Mann bringt Kind zu Fall und geht noch weiter

Der Unfall ereignete sich auf der Autobahn A2 nahe des Autobahnkreuzes Wolfsburg / Königslutter in Fahrtrichtung Berlin.

Gegen 6 Uhr fuhr ein Auto mit hoher Geschwindigkeit unter einen Lkw und wurde bis zur B-Säule unter das vordere Fahrzeug geschoben. Der Lkw-Fahrer bemerkte zunächst lediglich einen Schlag, verlangsamte seine Fahrt und lenkte schließlich auf den Pannenstreifen. Das Auto wurde mehrere hundert Meter mitgeschleift.

Drama: Ein Toter nach Unfall mit VW Passat - Polizei hat schlimmen Verdacht

Tödlicher Unfall auf A2 bei Wolfsburg/Königslutter: Feuerwehr hadert mit Rettungsgasse

Einsatzkräfte der Feuerwehr zogen das Wrack unter dem Lkw hervor, für den Fahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät, er konnte nur noch tot geborgen werden. Völlig unklar ist derzeit, wie es zu dem Unglück kommen konnte, der Unfall ereignete sich nicht an einem Stauende. Hierzu hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Auch schlimm: Zwillinge (7) im Auto - Mutter wechselt Spur auf Autobahn mit verheerenden Folgen

Die Feuerwehr bemängelte die Rettungsgasse, sie hatte teilweise Schwierigkeiten zur Unfallstelle zu gelangen.

Die Autobahn A2 war nahe des Autobahnkreuzes Wolfsburg/Königslutter noch bis zum Vormittag gesperrt. Die Feuerwehr kam zunächst problemlos durch die Rettungsgasse im Stau, nachfolgende Rettungsfahrzeuge hatten allerdings Schwierigkeiten, da die Gasse dann nicht mehr funktionierte.

Schock auf der Autobahn: Plötzlich zersplittert Mercedes-Windschutzscheibe auf A1

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Polizei stoppt Ford Focus in Oldenburg - und macht eine schockierende Entdeckung..

Horror-Unfall zwischen BMW und Audi: 18-Jähriger und eine Mutter sterben – leerer Kindersitz gefunden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wann ist Zeitumstellung 2019 auf Sommerzeit in Deutschland?
Wann ist Zeitumstellung 2019 auf Sommerzeit in Deutschland? Wann werden die Uhren wieder umgestellt? Werden Sie vor- oder zurückgestellt? Alle Infos.
Wann ist Zeitumstellung 2019 auf Sommerzeit in Deutschland?
Bewaffneter Überfall auf Volksbank-Filiale bei Bielefeld – drei Angestellte gefesselt 
Zwei maskierte Täter bedrohten die Bankmitarbeiter mit einer Schusswaffe. Sie überwältigten die drei Angestellten und fesselten sie. Die Polizei Bielefeld gab nun …
Bewaffneter Überfall auf Volksbank-Filiale bei Bielefeld – drei Angestellte gefesselt 
Tödliche Gefahr: Riesen-Zecke in OWL entdeckt
Die Überreste einer Hyalomma-Zecke wurden in der Nähe von Bielefeld entdeckt. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts können diese Blutsauger …
Tödliche Gefahr: Riesen-Zecke in OWL entdeckt
Lawinenabgang auf Skipiste: 250 Helfer und Spürhunde suchen verschüttete Menschen
Bei einem Lawinenabgang auf einer Skipiste im Schweizer Kanton Wallis wurden mehrere Menschen verschüttet. 
Lawinenabgang auf Skipiste: 250 Helfer und Spürhunde suchen verschüttete Menschen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion