+
Das Containerschiff "Rena"

Aus dem Wrack der "Rena" tritt wieder Öl aus

Wellington - Aus dem Wrack des Containerschiffs "Rena" vor der Küste Neuseelands läuft wieder Öl aus. Deswegen müssen erneut Pinguinie durch eine Art Waschanlage gehen.

Zwar gelang es Experten, nach dem Unglück vor drei Monaten rund 1000 Tonnen Schweröl von Bord zu pumpen. Kleine Reste blieben aber unerreichbar. Es habe sich ein zweieinhalb Kilometer langer dünner Ölfilm gebildet, berichtete die Schifffahrtsbehörde (MNZ) am Freitag. Das Unglück gehört zu den folgenschwersten Umweltkatastrophen, die Neuseeland je erlebt hat.

Helfer fanden erneut einen Pinguin mit Öl im Gefieder, der in einer Auffangstation gesäubert werden muss. Dort sind bereits 400 Pinguine durch eine Art Waschanlage gegangen. Einige wurden inzwischen wieder in Freiheit gelassen.

Das 47 000-Tonnen-Schiff war am 5. Oktober nur 22 Kilometer vor Tauranga an der Nordküste der Nordinsel auf ein Riff gelaufen. Das Schiff verlor in den ersten Wochen 360 Tonnen Öl und zahlreiche Container. Mehr als 2000 Vögel verendeten und die Strände wurden verschmutzt. Der Kapitän und ein Offizier wurden wegen fahrlässiger Fahrweise angeklagt.

Am Strand wird zudem immer wieder Fracht aus den Containern angeschwemmt, zuletzt Fleisch. An Bord sind nach knapp 1000 Container. Dutzende waren ins Meer gerutscht, andere wurden geborgen. Schlechtes Wetter behindert die Arbeiten immer wieder.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Der afrikanische Kleinstaat Swasiland heißt in Zukunft anders. Der König hat zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit von Großbritannien sein Reich umbenannt.
König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Nach Triebwerksexplosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Horror über den Wolken haben Passagiere auf einem Flug von New York nach Dallas erlebt. Dramatische Szenen müssen sich an Bord der Boeing abgespielt haben, wie …
Nach Triebwerksexplosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft

Kommentare