Blinder Passagier in Nicaragua

Würgeschlange im Bus erschreckt Reisende

León - Ein blinder Passagier hat für Aufregung in einem Bus in Nicaragua gesorgt. Die Reisenden bekamen einen riesen Schock, als sie eine Würgeschlange im Bus entdeckten.

Eine unangenehme Überraschung haben Reisende in einem Bus in Nicaragua erlebt: Während der Fahrt entdeckten sie am Montag eine zwei Meter lange Würgeschlange als blinde Passagierin im Fahrzeug, wie ein örtlicher Fernsehsender am Montag. Ein Mann habe die Boa constrictor mehrere Stunden lang gebändigt, indem er sie am Kopf festgehalten habe.

Der von den Businsassen als Held gefeierte Francisco García zeigte sich unerschrocken: Die Schlangen seien harmlos, solange sie nicht angegriffen würden. Es dauerte vier Stunden, bis ein Reptilienexperte eintraf, die Schlange in einen Transportbehälter steckte und in einen Zoo brachte. Wie das Reptil in den Bus nach León gekommen war, blieb zunächst unklar.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdächtiger im Fall der getöteten 16-Jährigen vernommen
Eine 16-Jährige wird in Barsinghausen bei Hannover umgebracht. Ein Tatverdächtiger ist in Polizeigewahrsam. Dass exakt zwei Monate vorher bereits eine Frau in der …
Verdächtiger im Fall der getöteten 16-Jährigen vernommen
Experten: Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten
Mainz (dpa) - Mit der Ausbreitung des Wolfes in Deutschland wächst die Wahrscheinlichkeit für Paarungen mit Hunden. "Theoretisch können Wolfshybride überall dort …
Experten: Mehr Wolf-Hund-Mischlinge zu erwarten
Studie: Immer mehr künstliche Kniegelenke werden eingesetzt
Gütersloh (dpa) - In Deutschland werden einer Studie zufolge immer mehr künstliche Kniegelenke eingesetzt - auch bei vergleichsweise jungen Patienten unter 60 Jahren.
Studie: Immer mehr künstliche Kniegelenke werden eingesetzt
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Die Polizei zog einen VW Golf GTI aus dem Verkehr. Was die Beamten unter dem Wagen sahen, konnten sie kaum glauben. 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.