In Wuppertal ist am Ufer der Wupper eine Frauenleiche gefunden worden. Die Ermittlungen dauern an.
+
In Wuppertal ist am Ufer der Wupper eine Frauenleiche gefunden worden. Die Ermittlungen dauern an.

Verdächtiger ist in Untersuchungshaft

Frauenleiche an Flussufer gefunden - 12-köpfige Mordkommission ermittelt

In Wuppertal ist am Sonntag die Leiche einer 27-Jährigen gefunden worden. Nun ermittelt die Mordkommisson. Es wurde bereits ein Haftbefehl erlassen.

  • In Wuppertal wurde am Sonntag die Leiche einer 27-jährigen Frau von Passanten entdeckt.
  • Eine zwölfköpfige Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.
  • Ein 43-jähriger Tatverdächtiger muss nun in Untersuchungshaft.

Wuppertal - Am Sonntagabend war im nordrhein-westfälischen Wuppertal eine Frauenleiche gefunden worden. Die 27-Jährige war gegen 20 Uhr mit schweren Verletzungen von Passanten in der Nähe des Flusses Wupper entdeckt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. „Eintreffende Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der als vermisst gemeldeten 27-jährigen Frau feststellen“, hieß es weiter. 

Frauenleiche in Wuppertal gefunden: Ermittler gehen von Gewaltverbrechen aus

Die Ermittler gingen von einem Gewaltverbrechen aus, eine zwölfköpfige Mordkommission hatte die Arbeit aufgenommen. Für Ostermontag war die Obduktion der Leiche angesetzt. Noch in der Nacht zum Montag sei außerdem ein 43-jähriger Mann aus dem persönlichen Umfeld des Opfers festgenommen worden. Dieser muss nun in Untersuchungshaft. 

Gegen ihn sei Haftbefehl erlassen worden, teilte eine Polizeisprecherin am Mittwoch auf Anfrage mit. Die Staatsanwaltschaft hatte Haftbefehl wegen Totschlags beantragt. Die Beweislage sei derzeit aber nicht eindeutig, hatte die ermittelnde Staatsanwältin berichtet. Rechtsmediziner hatten unterdessen bestätigt, dass die Frau umgebracht wurde. Die Todesursache sei „äußere Gewalteinwirkung“, hieß es. 

Auch in Celle kam es kürzlich zu einem Gewaltverbrechen. Ein 15-Jähriger wurde auf offener Straße erstochen. Er war wohl ein Zufallsopfer. 

Auch in Starnberg ereignete sich eine Gewalttat: Ein Dreifach-Mord erschütterte den Ort

Das oberbayerische Starnberg wurde vor einigen Tagen ebenfalls von einer brutalen Gewalttat erschüttert. Dort ereignete sich ein Dreifach-Mord. Zunächst wurde davon ausgegangen, dass ein 21-Jähriger seine Eltern und sich selbst ermordete, doch dann kam es zu einer Wende: Es stellte sich heraus, dass nicht der Sohn der Täter war. Informationen über die weiteren Erkenntnisse der Ermittlungen erhalten Sie auch im nachfolgenden Video.

Ein 14-jähriges Mädchen aus Hannover wird seit dem 6. April vermisst. Es bestehen große Sorgen um ihre Gesundheit.

Mit einem Messer soll ein 17-Jähriger nun einen 14-Jährigen erstochen haben. Der Täter flüchtete unmittelbar nach dem Angriff.

dpa,cia

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona in Deutschland: Hundert Schulklassen in Baden-Württemberg dicht - Alarmstufe in Hamm
Corona in Deutschland: Hundert Schulklassen in Baden-Württemberg dicht - Alarmstufe in Hamm
Suche nach Impfstoff: 2000 Menschen sollen absichtlich mit Coronavirus infiziert werden
Suche nach Impfstoff: 2000 Menschen sollen absichtlich mit Coronavirus infiziert werden
Mann gewinnt im Lotto Rekord-Jackpot - in nur acht Jahren verjubelt er die Kohle auf alle erdenklichen Weisen
Mann gewinnt im Lotto Rekord-Jackpot - in nur acht Jahren verjubelt er die Kohle auf alle erdenklichen Weisen
Wetter in Deutschland: Prognose für den ersten Schnee - gibt es weiße Weihnachten?
Wetter in Deutschland: Prognose für den ersten Schnee - gibt es weiße Weihnachten?

Kommentare