WWF-Expertin: Jeder dritte Meeresfisch wird illegal gefangen

Hamburg - Jeder dritte Meeresfisch wird nach Angaben der Umweltstiftung WWF illegal oder nicht vorschriftsmäßig gefangen. "Die Zahlen, die auf dem Tisch liegen, sind frappierend", sagte Karoline Schacht vom Internationalen Zentrum für Meeresschutz des World Wide Fund for Nature (WWF) in Hamburg.

Schacht beruft sich auf Schätzungen internationaler Organisationen zur sogenannten IUU-Fischerei (illegal, ungemeldet, unreguliert). Als IUU-Fischerei werden unterschiedliche international geächtete Vorgehensweisen zusammengefasst, für die es nicht immer verbindliche rechtliche Definitionen gibt.

"Damit verursacht die illegale Fischerei nicht nur schwere ökologische Schäden in den ohnehin gefährdeten Fischbeständen. Es entsteht auch ein immenser finanzieller Schaden für legal tätige Fischer", betonte Schacht. Die an irregulären Fischzügen beteiligten Schiffe operieren nach ihren Angaben oft unter Billigflaggen im Auftrag von Reedern aus Ostasien. Hauptantrieb sei außer den viel zu großen Fangflotten der so zu erzielende Profit.

dpa

Auch interessant

Kommentare