Xavier Naidoo spielt ein Konzert.
+
Auch in Berlin droht das Xavier Naidoo-Konzert zu platzen.

Boykott

Xavier Naidoo erreicht weiteren Tiefpunkt: Wird sein Konzert in Berlin trotzdem stattfinden?

Aufgrund seiner radikalen Äußerungen werden die Konzerte von Xavier Naidoo reihenweise abgesagt. Nun droht auch sein Konzert in Berlin zu platzen.

Berlin – Bereits seit Monaten sorgen seine Äußerungen für Aufruhr. Vor allem auf der Social-Media-Plattform Telegram sorgt der umstrittene Sänger unlängst für Schlagzeilen, die weder vor Corona-Verschwörungstheorien, noch vor rassistischen Äußerungen Halt machen. Zuletzt leugnete Xavier Naidoo gar den Holocaust – wird sein Berlin-Konzert dennoch stattfinden?*

Angriffsfläche bietet der „Söhne Mannheims“-Sänger genug. Wie auch Verschwörungstheoretiker Atilla Hildmann nutzt er dabei Telegram als Mittel, um seinen radikalen Gedanken Raum zu verschaffen. Hildmanns Telegram-Kanal wurde mittlerweile gesperrt*. Bis auch der Account von Xavier Naidoo nicht mehr auffindbar ist, könnte es mehr nicht lange dauern.

So gab er dort an, dass der Holocaust im Zweiten Weltkrieg nur ein „Märchen“ sei, eine „gelungene historische Fiktion“. Gründe ihm jegliches Auftrittsrecht zu ziehen, sind also reichlich vorhanden. Doch warum zögert jetzt dennoch ein Berliner Konzertveranstalter? *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare