New York: Illegaler Mitarbeiter im Flughafen

New York - Mit der Identität eines Toten hat ein Nigerianer 20 Jahre lang illegal im Sicherheitsbereich des New Yorker Flughafens Newark gearbeitet. Dann gab es einen heißen Tipp.

Die “New York Post“ und CNN berichteten, die Behörden seien erst nach einem anonymen Tipp auf den 55-Jährigen aufmerksam geworden. Er hatte sich am Flughafen, einem Heimatflughafen des Lufthansa-Partners United, so weit emporgearbeitet, dass er die Sicherheitskräfte einteilte und Zugang zu allen Bereichen hatte.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Der Mann wurde am Montag festgenommen, nachdem er sich 20 Jahre lang als Jerry Thomas ausgegeben hatte. Thomas, ein Krimineller, wurde 1992 im Alter von 41 Jahren erschossen. Der Fall ist bis heute nicht endgültig geklärt. Laut CNN untersuchen die Behörden nun, ob der Nigerianer etwas mit diesem Fall zu tun hat. Er hatte laut “Post“ der Polizei allerdings nach seiner Festnahme gesagt, er habe nach seiner illegalen Einreise 1989 die Papiere von Thomas gekauft. Mit dem Tod des Mannes habe er nichts zu tun.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Es ist ein Bild des Grauens: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben in England sechs Menschen. Die Polizei rätselt über die Ursache.
Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum …
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist am Sonntag laut Medienberichten ein Sprengsatz explodiert. Es wurde Großalarm ausgelöst. 
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben
Ohne unsere Hilfe haben die Kinder in Niger keine Chance: Sie haben zu wenig zu essen, kaum medizinische Versorgung und kein sauberes Wasser. Deshalb unterstützen wir …
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben

Kommentare