New York: Illegaler Mitarbeiter im Flughafen

New York - Mit der Identität eines Toten hat ein Nigerianer 20 Jahre lang illegal im Sicherheitsbereich des New Yorker Flughafens Newark gearbeitet. Dann gab es einen heißen Tipp.

Die “New York Post“ und CNN berichteten, die Behörden seien erst nach einem anonymen Tipp auf den 55-Jährigen aufmerksam geworden. Er hatte sich am Flughafen, einem Heimatflughafen des Lufthansa-Partners United, so weit emporgearbeitet, dass er die Sicherheitskräfte einteilte und Zugang zu allen Bereichen hatte.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Der Mann wurde am Montag festgenommen, nachdem er sich 20 Jahre lang als Jerry Thomas ausgegeben hatte. Thomas, ein Krimineller, wurde 1992 im Alter von 41 Jahren erschossen. Der Fall ist bis heute nicht endgültig geklärt. Laut CNN untersuchen die Behörden nun, ob der Nigerianer etwas mit diesem Fall zu tun hat. Er hatte laut “Post“ der Polizei allerdings nach seiner Festnahme gesagt, er habe nach seiner illegalen Einreise 1989 die Papiere von Thomas gekauft. Mit dem Tod des Mannes habe er nichts zu tun.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Hurrikan "Maria" hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
14-Jähriger geht mit Messer auf Eltern los - Vater tot
Ein 14-Jähriger hat in Österreich seine Eltern mit einem Messer attackiert und den Vater (51) dabei getötet.
14-Jähriger geht mit Messer auf Eltern los - Vater tot
Drei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer-Lkw
Der Fahrer eines Transporters trifft an einem Stauende eine katastrophale Entscheidung - er wendet seinen Lkw und fährt in die andere Richtung.
Drei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer-Lkw

Kommentare