+
Ein Hai lag in der New Yorker U-Bahn.

So kam der Kadaver in den Zug

Rätsel um Hai in New Yorker U-Bahn gelöst

New York - Ein toter Hai in einer New Yorker U-Bahn hat am Mittwoch für Aufsehen gesorgt. Nun konnte offenbar geklärt werden, wie der Kadaver in den Zug kam.

Das Geheimnis um einen toten Hai in einer New Yorker U-Bahn scheint aufgeklärt. Das Onlinemagazin Gothamist berichtete am Donnerstag, ein Mann habe sich bei der Redaktion gemeldet, dessen junge Tochter den toten Fisch am Strand von Coney Island entdeckt hatte. Demnach posierte die Tochter zunächst mit dem ein Meter langen Hai für Fotos, bevor ein Mann ihn mitnahm. Später tauchte der stark riechende Kadaver in einem U-Bahnzug auf.

Im Internet sorgten Fotos des Hais in der Subway von Coney Island für einiges Aufsehen. Auf einem Foto wurde der Fisch mit einer Zigarette, einer Getränkedose und einem gelben U-Bahnpass in Szene gesetzt. Ein Vergleich der Bilder aus der Subway und vom Strand legten nahe, dass es sich um den selben Fisch handelte. Die Betreibergesellschaft der U-Bahn erklärte, sie habe den Kadaver an der Endstation im Müll entsorgt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Karambolage auf A81
Die Polizei spricht von einem "riesengroßen Trümmerfeld": Mindestens zehn Autos rasen auf der Autobahn ineinander. Vier Menschen sterben.
Tote bei Karambolage auf A81
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, vier schwerstverletzt - was wir wissen
Auf der A81 zwischen Würzburg und Heilbronn ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Die Polizei Heilbronn meldet vier Tote und spricht von einem „Trümmerfeld“. …
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, vier schwerstverletzt - was wir wissen
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
Sölden (dpa) - In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Der Fels hatte sich am Nachmittag an einem Hang etwa …
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden
In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken am Samstag ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden

Kommentare