+
Eine Rauchwolke in Manhattan hat am Samstag die New Yorker beunruhigt.

New Yorker in Angst: Rauchsäule über Hochhaus

New York - Am Samstag, einen Tag vor dem zehnten Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001, hat eine große Rauchsäule über einem Hochhaus in Manhattan die New Yorker beunruhigt. Woher der Qualm kam:

Lesen Sie dazu auch:

Neuer Al-Kaida-Chef hat angeblich Anschläge zu 9/11-Gedenken angeordnet

11. September: Wie der Terror die Welt veränderte

Taliban drohen zu 9/11 mit "langem Krieg"

Der Qualm stieg am Samstagnachmittag (Ortszeit) vom Dach eines Wolkenkratzers in der Madison Avenue auf; nur wenige Hundert Meter nördlich des bei Touristen beliebten Union Squares. Nach ersten Angaben war das Feuer jedoch harmlos. Demnach hatte sich auf dem Dach des Hauses eine elektrische Anlage überhitzt. Menschen wurden nicht verletzt: Der Brand war schnell gelöscht.

Bilder: Gedenkfeiern zu 11. September

Gedenken an die Opfer des 11. September

Viele Augenzeugen fühlten sich jedoch an den Tag vor zehn Jahren erinnert, als islamistische Terroristen zwei Flugzeuge in das World Trade Center gesteuert und fast 3000 Menschen getötet hatten. Damals hatten gewaltige Rauchsäulen über Manhattan gestanden.

dpa

Was am 11. September 2011 geschehen ist

Chronologie des 11. September: Was an dem Tag geschah

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare