+
Der Central Park in New York: Die Grünanlage mitten in Manhattan wird ab Ende Juni weitgehend für den Verkehr gesperrt.

Jahrelang gefordert

New Yorker Central Park wird größtenteils autofrei

New York - Im New Yorker Central Park sollen künftig deutlich weniger Autos fahren. Spaziergänger und Fahrradfahrer hatten dafür jahrzehntelang gekämpft. 

Die Grünanlage mitten in Manhattan werde ab Ende Juni weitgehend für den Verkehr gesperrt, teilte Bürgermeister Bill de Blasio in der Nacht zum Freitag mit. Bislang durften Autos an Wochentagen zur Hauptverkehrszeit zahlreiche Straßen des Parks nutzen. Nun soll das nur noch für einige wenige Verbindungen im Süden der Grünanlage gelten.

Auch im Prospect Park in Brooklyn soll der Autoverkehr ab Anfang Juli deutlich eingeschränkt werden. Spaziergänger und Fahrradfahrer, die die Wege der Parks ausgiebig nutzen, hatten seit Jahrzehnten für diese Regelungen gekämpft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Schiffsunglück vor Singapur: Ein US-Zerstörer stößt mit einem Tanker zusammen. Zehn amerikanische Seeleute werden vermisst, mindestens fünf verletzt. Erinnerungen an …
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
Bahn-Reisende auf der Strecke Berlin-Hannover müssen sich nach den Brandanschlägen an zwei Bahnhöfen am Wochenende auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. 
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme

Kommentare