+

Verfahren um Youporn-Betreiber

Porno-König wird ausgeliefert

Brüssel/Löwen - Steuerhinterziehung wird dem Betreiber von YouPorn vorgeworfen. Nach seiner Festnahme in Belgien soll der "Porno-König" demnächst der Staatsanwaltschaft Köln überstellt werden.

Der deutsche Porno-Unternehmer Fabian Thylmann (34) wird in den nächsten zwei Wochen von Belgien an die deutsche Justiz ausgeliefert. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Löwen bestätigte am Mittwoch einen Bericht der Zeitung „Die Welt“, dass Thylmann seiner Überstellung an die Staatsanwaltschaft in Köln zugestimmt habe. Sie wirft dem Unternehmer, der im Internet zahlreiche Pornoseiten betreibt, Steuerhinterziehung vor. Thylmann bestreitet dies. Als Besitzer von Seiten wie YouPorn, Pornhub oder My Dirty Hobby gilt er als einer der erfolgreichsten Anbieter von Pornografie im Internet.

„Er hat sich für das schnelle Verfahren entschieden“, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft über die Zustimmung Thylmanns zur Auslieferung. Hätte er die Auslieferung abgelehnt, so hätte es bis zu einer Gerichtsentscheidung sechs bis acht Wochen dauern können. Der Mann befindet sich seit dem 4. Dezember in Löwen in Haft. Thylmann, der in der Nähe von Brüssel lebt, wurde von der Staatsanwaltschaft Köln mit einem europäischen Haftbefehl gesucht.

Die heißen Tipps der Sexpertinnen

Die heißen Tipps der Sexpertinnen

Die Sprecherin sagte, es gebe noch keinen Termin für die Überstellung. Thylmann hatte vor seiner Verhaftung erklärt, die Holding seines Porno-Imperiums sei zwar „steueroptimiert“ aufgebaut, doch habe dies mit Steuerhinterziehung nichts zu tun.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Sydney - Ein Taucher ist am australischen Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden.
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Rom - Nach dem Lawinenunglück am zerstörten Berghotel Rigopiano suchen die italienischen Rettungskräfte weiter fieberhaft nach Vermissten.
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Budapest - Nach dem schweren Unfall eines ungarischen Busses in Norditalien ermittelt die ungarische Polizei beim betroffenen ungarischen Reiseunternehmen.
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Brückenpfeiler und fängt sofort Feuer. Ein Schülerausflug endet auf grausame Weise, viele junge Menschen sterben. Medien …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare