Millionen Klicks auf Youtube 

Horror-Baby versetzt Passanten in Panik  

  • schließen

München - Teufelsbraten erschreckt Passanten: Ein wahres Horror-Baby treibt in New York sein Unwesen. Das Video vom Trip des teuflischen Kleinkinds hat sich zum Youtube-Hit entwickelt.

Vollkommen verlassen steht der Kinderwagen mit dem roten Dach auf den Straßen New Yorks. Doch wenn Passanten nach seinem Inhalt schauen wollen, bekommen sie den Schreck ihres Lebens: Plötzlich schnellt ein Horror-Baby hervor. Blutig rot unterlaufene Augen hat die Puppe, brüllt angsteinflößend, erbricht oder zeigt den Stinkefinger. Dann fährt sie in ihrem Wagen davon.

Das alles passiert in Sekundenschnelle. Die Reaktion der Passanten: Fassungslos zeigen sie mit dem Finger auf das Horror-Baby. Manche laufen in Panik vor dem seltsamen Gefährt weg. Sogar Hunde ergreifen erschrocken die Flucht, eine Frau wirft eine Decke über die Puppe.

Die Aktion: Ein Marketing Trick für einen neuen Horrorfilm. Der Schocker "Devil's Due" kommt in Deutschland im April ins Kino. Der Untertitel: "Teufelsbrut" lässt schon ahnen, warum ausgerechnet ein Horror-Baby bei der PR-Aktion für den Film unterwegs war. Auch im Film erwartet ein Paar teuflischen Nachwuchs.

Das Baby - eine geschickt arrangierte mechanische Puppe. Durch die Technik im Wagen kann sie aufspringen, durch die Gegend fahren und die Polizei beschimpfen. Auf Youtube war die Aktion ein Hit: Über 20 Millionen User haben mittlerweile auf das Video mit dem kleinen Teufelsbraten geklickt.

wei

Rubriklistenbild: © Screenshot snacktv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher eröffnet Feuer in mexikanischer Schule
Monterrey - In einer Schule im Norden von Mexiko hat ein 15-jähriger Schüler das Feuer eröffnet. Die genaueren Beweggründe des Täters sind noch nicht bekannt.
Jugendlicher eröffnet Feuer in mexikanischer Schule
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Krefeld - Drei Monate nach dem Mord an einem Rentner in Krefeld hat die Polizei zehn Verdächtige festgenommen.
Mord in Krefeld - Zehn Verdächtige festgenommen
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Freiburg - Beim Stapeln schwerer Heuballen im Hochsommer klagte er über gesundheitliche Probleme, doch der Landwirt gönnte dem rumänischen Erntehelfer keine Pause. Jetzt …
Erntehelfer schuftet sich zu Tode - Landwirt angeklagt
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher
München - Während des US-Wahlkampfes ließ Donald Trump gerne mal den einen oder anderen unfeinen Ausdruck fallen. Das könnte ein Grund für seinen Sieg gewesen sein. …
Studie: Wer viel flucht, ist ehrlicher

Kommentare