+
Boyd Bushman ist überzeugt davon, mit Aliens ein Ufo repariert zu haben.

Wilde Verschwörungstherorie

Beweist dieses Video die Existenz von Aliens?

Nevada - Es gibt Aliens. Das behauptet zumindest Boyd Bushman. Kurz vor seinem Tod legte der Luftfahrt-Ingenieur in einem YouTube-Video eine Lebensbeichte ab - und gab Verschwörungstheoretikern neuen Stoff.

Sie sind bis zu eineinhalb Meter groß, ihre Schlitzaugen stecken tief im nackten, großen Schädel und ihr Oberkörper ähnelt ein bisschen einem Leichenskelett. So schauen Aliens aus - falls Boyd Bushman Recht hatte. Der Amerikaner ist im August vergangenen Jahres im Alter von 78 Jahren gestorben und hat kurz vor seinem Tod mit einem YouTube-Video Aufsehen erregt. Darin behauptete er, Kontakt mit Außerirdischen gehabt zu haben.

Amerikanische Medien haben das Thema zuerst aufgegriffen, inzwischen berichten auch deutsche Medien über John Bushmans Geschichte. Sein Video hat im Internet mittlerweile mehrere 100.000 Aufrufe.

Bushman behauptet, in berüchtigter "Area 51" gearbeitet zu haben

Zu Lebzeiten war Bushman laut amerikanischen Medienberichten als Ingenieur in renommierten amerikanischen Firmen beschäftigt und hat 26 Patente im Luft- und Raumfahrtbereich angemeldet. In seinem Video berichtet er, gemeinsam mit anderen Amerikanern, die aber nicht darüber sprechen dürften, in der berüchtigten "Area 51" gearbeitet zu haben. Um das militärische Sperrgebiet in der Wüste von Nevada ranken sich viele Geschichten. Die amerikanische Regierung hat lange versucht, die Existenz des Bereichs geheim zu halten, erst 2013 hat die CIA offiziell bestätigt, dass es die "Area 51"  gibt.

Immer wieder kommen Verschwörungstheorien auf, wie etwa, dass dort die Mondlandung nachgestellt worden sei, oder dass dort Außerirdische leben würden.

Bushman hat angeblich Ufo mit Aliens repariert

Diese Theorien bekommen durch Boyd Bushmans Video neues Futter. Er erzählt darin, dass er in der "Area 51" gemeinsam mit Aliens ein abgestürztes Ufo repariert habe. Die Aliens würden von dem Planeten Quintumnia stammen und könnten sich mittels Gedankenübertragung unterhalten, so Bushman. Als Beweis für seine Behauptungen zeigte er in dem Video Fotos von den Außerirdischen.

Aliens auf Bushmans Foto ähneln Spielzeug-Außerirdischen

Doch genau das lässt Kritiker aufhorchen: Die auf dem Foto dargestellten Aliens ähneln verdächtig stark Figuren, die es in Amerika als Kinderspielzeug zu kaufen gibt.

cla

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Schleswig (dpa) - Archäologen haben auf der Nordseeinsel Sylt einen Silberschatz aus der Wikingerzeit entdeckt. "Das ist einer der größten Silberschatzfunde aus …
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Polizei schreibt Umweltsünder an
Die illegale Ablagerung von Bauschutt sorgt für Ärger bei der Polizei Heilbronn. Diesem machte sie mit einer genialen Aktion Luft.
Polizei schreibt Umweltsünder an

Kommentare