Oppenau im Ausnahmezustand 

Polizeikontrolle im Schwarzwald eskaliert: Bewaffneter Mann weiter auf der Flucht - wer ist Yves Rausch?

  • Andreas Schmid
    vonAndreas Schmid
    schließen

Wer ist Yves Rausch? Der 31-Jährige befindet sich auf der Flucht vor der Polizei, ist bewaffnet und wir als gefährlich eingestuft. Wie tickt der Mann?

Oppenau - Ein bewaffneter Mann versetzt eine ganze Region in Aufregung. Am Sonntag (13. Juli) gelang einem 31-Jährigen die Flucht aus einer Polizeikontrolle. Zuvor bedrohte er die Beamten, in der Folge hielt er sich vermutlich in einem nahegelegenen Waldgebiet auf. Wer ist der Mann Yves Rausch, der auch nach einer zweiten groß angelegten Suchaktion nicht gefunden werden konnte?

Polizeikontrolle im Schwarzwald eskaliert: Bewaffneter Mann auf der Flucht - wer ist Yves Rausch?

Bei dem Geflüchteten handelt es sich um Yves Etienne Rausch, das gab die Polizei mittlerweile bekannt. Der 31-jährige Deutsche wird als gefährlich eingestuft. Der Gesuchte ist zudem im Dorf bekannt, wie mehrere Bewohner berichten. Sie beschreiben ihn übereinstimmend mit Polizeiangaben als Einzelgänger. Zunächst gab es keine Hinweise auf eine „politische Verstrickung“ oder Helfer des Mannes. 

Behördenangaben zufolge war Yves Rausch schon mehrfach mit der Polizei in Konflikt geraten, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. 2010 war der Flüchtige zu einer Jugendstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt worden. Er hatte im Jahr zuvor mit einer Sportarmbrust auf eine Frau geschossen und diese schwer verletzt, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Pforzheim bestätigte.

Oppenau im Schwarzwald: „Der schwer bewaffnete Mann hat genügend Möglichkeiten, sich zu verschanzen“

Yves Rausch war den Ermittlungen zufolge mit Pfeil und Bogen, einem Messer und einer Pistole bewaffnet. Er soll bereits seit Wochen Unterschlupf im Wald gesucht und keinen festen Wohnsitz haben. Die Polizei geht davon aus, dass er sich in den Wäldern rund um den 5000-Einwohner-Ort Oppenau sehr gut auskennt. Bürgermeister Uwe Gaiser sagte: „Der schwer bewaffnete Mann hat in den hiesigen Wäldern genügend Möglichkeiten, sich zu verschanzen.“

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach Yves R. - bisher ohne Erfolg. 

Yves Rausch: In seiner letzten Wohnung errichtete er einen Schießstand

Zudem verdichten sich die Anzeichen, dass der Geflüchtete mit Waffen umzugehen weiß. Yves Etienne Rausch soll sich in seiner letzten festen Wohnung heimlich einen Schießstand eingerichtet haben, wie sein damaliger Vermieter der Nachrichtenagentur AFP erklärte. Waffen habe er bei dem Flüchtigen nicht gesehen, sagte der Vermieter weiter - außer Pfeil und Bogen, was er für ein Sportgerät gehalten habe. Die Polizei habe im vergangenen Jahr bei einer Durchsuchung der betreffenden Wohnung im Speicher unter dem Dach dann den Schießstand entdeckt.

Yves Rausch trug Tarnkleidung bei der Polizeikontrolle 

Der 31-Jährige sei „extrem auffällig gekleidet“, sagte der Vermieter weiter. Der Mann habe augenscheinlich der sogenannten Gothic-Szene angehört und selbst im Sommer einen schwarzen Mantel und andere auffällige schwarze Kleidung getragen. Bei der Polizeikontrolle trug Rausch Tarnkleidung

Ein Großaufgebot der Polizei sucht nach dem bewaffneten Mann. Wo ist Yves R.?

Nachdem der Mann über mindestens zehn Monate mit der Miete im Rückstand gewesen sei, sei die Wohnung Ende vergangenen Jahres zwangsgeräumt worden. Bei dem Versuch, die Mietforderungen einzutreiben, habe sich dann herausgestellt, dass Yves Rausch nicht mehr in Oppenau gemeldet gewesen sei, so der Vermieter. Zuvor habe der Flüchtige noch bei der Bahn in Offenburg gearbeitet. (AFP/as

Rubriklistenbild: © dpa / -

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Von Passanten beschimpft: Fahrer von Tiertransporter spricht über seine Arbeit
Tiertransporte sind in Deutschland alltäglich. Die Transporte und ihre Fahrer sehen sich - gerade durch Tierschutzorganisationen - vermehrter Kritik ausgesetzt. Ein …
Von Passanten beschimpft: Fahrer von Tiertransporter spricht über seine Arbeit
Spaniens Alt-König Juan Carlos geht ins Exil - Flucht nach Skandalen
In Spanien schlug die Nachricht ein wie eine Bombe: Nach den jüngsten Skandalen ist Alt-König Juan Carlos I. ins Exil geflohen. Seinem Sohn, König Felipe VI., hat er …
Spaniens Alt-König Juan Carlos geht ins Exil - Flucht nach Skandalen
Fast zwei Drittel aller Adoptionen durch Stiefeltern
Insgesamt gibt es in Deutschland in den vergangenen Jahren weniger Adoptionen. Dank neuer gesetzlicher Regelungen steigt aber die Anzahl einer ganz bestimmten …
Fast zwei Drittel aller Adoptionen durch Stiefeltern
SpaceX: US-Astronauten nach historischer Mission zurück auf der Erde - Musk feiert „neue Ära des Raumflugs“
Vor zwei Monaten startete die Nasa gemeinsam mit Elon Musks Unternehmen SpaceX in eine neue Space-Shuttle-Ära. Nun kehrten die Astronauten sicher zur Erde zurück.
SpaceX: US-Astronauten nach historischer Mission zurück auf der Erde - Musk feiert „neue Ära des Raumflugs“

Kommentare