Zahl der Geburten steigt wieder

Berlin - Frauen entscheiden sich Experten zufolge wieder häufiger für Kinder. Sie bekämen zwar immer später Babys, der Trend zu weniger Kindern setze sich aber nicht fort.

Das berichtete das Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) in Rostock am Montag. Bei Frauen, die Anfang der 1960er Jahre geboren wurden, sinke die Kinderzahl, danach steige sie wieder an. “Die Geburtenjahrgänge um 1970 scheinen die Trendwende zu markieren“, sagte MPIDR-Forscher Joshua Goldstein.

Die Wissenschaftler haben für die Jahre 2001 bis 2008 einen Wert von durchschnittlich 1,6 Kindern pro Frau berechnet. Die amtliche Statistik geht für diesen Zeitraum von 1,4 Kindern pro Frau aus. “Das ist ein Schätzwert, der dadurch verzerrt wird, dass Frauen bei der Geburt immer älter sind“, erklärte Forscherin Michaela Kreyenfeld. Rechne man diese Verzerrung heraus, komme man auf eine höhere Geburtenrate.

Grundlage für die Ergebnisse der Forscher waren Zeitreihen über das Alter von Frauen bei der Geburt ihres ersten, zweiten und dritten Kindes. Demnach bekommen Frauen immer später Kinder. 2008 waren Frauen in Ostdeutschland bei der Geburt des ersten Kindes im Schnitt 27,5 Jahre alt, in Westdeutschland 28,7 Jahre. 2001 waren sie 1,4 beziehungsweise 1,3 Jahre jünger.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare