+
Bei dem Feuerdrama in einer Disco in Bukarest sind über 40 Menschen ums Leben gekommen.

Zahl der Toten nach Brand in Bukarester Club gestiegen

Bukarest - Acht Tage nach dem verheerenden Brand im Bukarester Musikclub „Colectiv“ ist die Zahl der Todesopfer auf 41 gestiegen. Das Unglück war Anlass für massive Straßenproteste, in deren Folge Ministerpräsident Victor Ponta am Mittwoch zurücktrat.

Viele Rumänen machen Korruption und damit die Regierung für das Unglück verantwortlich.

Zwei weitere Clubgäste erlagen am Samstagabend ihren schweren Verletzungen, berichtete die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax. Sieben weitere waren in den früheren Stunden des Tages gestorben. Insgesamt waren es allein am Samstag neun neue Todesopfer.

Zwei Patienten starben kurz nach ihrer Ankunft im niederländischen Rotterdam, wohin sie aus Bukarest ausgeflogen worden waren, erklärte der Katastrophenschutz-Staatssekretär Raed Arafat. Eines dieser Opfer war italienischer Staatsbürger. Die anderen Opfer starben in Bukarest.

Am Samstag lagen noch 107 Verletzte in Bukarester Krankenhäusern, davon 48 in kritischem Zustand. Weil es in Rumänien nicht genügend Spezialbetten für Brandverletzte gibt, waren am Samstag jeweils acht Patienten nach Rotterdam und Brüssel gebracht worden sowie zwei nach Wien. Es wurde erwogen, weitere Patienten nach Norwegen und nach Finnland auszufliegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. Fünf weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter …
Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Gewalt gegen Frauen: Millionen betroffen
Jede dritte Frau in Deutschland wird in ihrem Leben zumindest einmal Opfer von Gewalt, die meisten in der eigenen Familie. Aber nur erstaunlich wenige nehmen Hilfe in …
Gewalt gegen Frauen: Millionen betroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.