+

Mehr als 2400 Verletzte

Erdbeben: Zahl der Toten in China steigt auf 589

Peking - Nach dem stärksten Erdbeben seit Jahren in Chinas südwestlicher Provinz Yunnan ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 589 Menschen gestiegen.

Mehr als 2400 Menschen seien verletzt worden, berichtete das Staatsfernsehen CCTV unter Berufung auf Behördenangaben am Mittwoch. Das Beben der Stärke 6,5 ereignete sich laut Chinas Erdbebenwarte am Sonntag um 16.30 Uhr Ortszeit. Seit 14 Jahren hat es laut Provinzbehörde kein Beben mehr in dieser Intensität in der Provinz Yunnan gegeben. Zehntausende Anwohner mussten in Sicherheit gebracht werden. Tausende Häuser wurden zerstört.

dpa

Mindestens 175 Tote bei Beben in China

Mindestens 175 Tote bei Beben in China

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eisige Temperaturen und Sonne am Wochenende
Offenbach (dpa) - Das kommende Wochenende verspricht vor allem Eines: eisige Temperaturen. Die Höchstwerte liegen am Freitag im Süden und Osten zwischen minus zwei und …
Eisige Temperaturen und Sonne am Wochenende
Mofa auf Tempo 127 getunt - das hat üble Folgen für einen 19-Jährigen
Technisches Talent hat ein 19-Jähriger in Kiel bewiesen. Der Teenager hatte sein Mofa ganz schön auffrisiert. Durch Zufall fiel der Polizei das getunte Teil auf.  
Mofa auf Tempo 127 getunt - das hat üble Folgen für einen 19-Jährigen
Grippewelle rollt mit neuem Spitzenwert
In Bayern hat eine Kirchengemeinde sogar das Weihwasserbecken geleert, um Ansteckungen mit Grippeviren zu vermeiden. Nützen dürfte das nicht viel. Die Influenza hat …
Grippewelle rollt mit neuem Spitzenwert
Bus in Brand geraten
Probleme mit dem Motor und Rauch im Fahrzeug - ein fahrender Bus hat auf der Bundesstraße zu brennen begonnen. Die Insassen mussten die Scheiben einschlagen, um sich zu …
Bus in Brand geraten

Kommentare