Zahl der Toten bei "Pukkelpop" korrigiert

Hasselt - Nach der Unwetter-Tragödie beim Musikfestival “Pukkelpop“ mit über 140 Verletzten haben die belgischen Behörden die Zahl der Toten nach unten korrigiert.

Nicht fünf, sondern vier Menschen seien bei dem Sturm am Donnerstag ums Leben gekommen, meldete die Nachrichtenagentur Belga am Montag. Ein Mensch, der am Donnerstagabend im Krankenhaus von Hasselt gestorben war, sei versehentlich dem Festivalpublikum zugeordnet worden. Die Bürgermeisterin von Hasselt, Hilde Claes, habe entsprechende Medienberichte bestätigt.

Bei dem schweren Unwetter, das am Donnerstag über das Gelände des beliebten Musikfestivals hinweggefegte, waren 140 Menschen leicht und elf schwer verletzt worden. Daraufhin hatten die Veranstalter das Festival abgebrochen. Der Unglücksort liegt nahe der Stadt Hasselt, nur etwa eine Autostunde von Aachen entfernt. An Sonntag hatten hunderte Menschen der Opfer in einem Gedenkgottesdienst gedacht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nabu: Zahl der Vögel geht stark zurück
Berlin (dpa) - Die Zahl der Vögel in Deutschland geht nach Berechnungen des Naturschutzbundes (Nabu) deutlich zurück. Binnen zwölf Jahren seien 12,7 Millionen Brutpaare …
Nabu: Zahl der Vögel geht stark zurück
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren wieder auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann werden die Uhren wieder umgestellt? Werden Sie vor- oder zurückgestellt? Alle Infos zur Zeitumstellung im Herbst.
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren wieder auf Winterzeit umgestellt?
Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf
Kein trinkbares Wasser, keine Medikamente, keine Ärzte: Millionen Kinder sterben jedes Jahr an eigentlich vermeidbaren Krankheiten. Besonders dramatisch ist ihre Lage in …
Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf
Richter verhandeln über umstrittenen "Autofahrer-Pranger"
Ist es ein Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr - oder ein Internet-Pranger? Ein Portal zum Bewerten von Autofahrern verstößt nach Ansicht von Datenschützern gegen …
Richter verhandeln über umstrittenen "Autofahrer-Pranger"

Kommentare