+
In Deutschland sind rund 15 700 Menschen zuletzt als vermisst gemeldet worden. Foto: Jens Büttner

15 700 Menschen

Zahl der Vermissten-Meldungen 2016 gestiegen

Wiesbaden (dpa) - Rund 15 700 Menschen sind zuletzt in Deutschland vermisst worden. Diese Zahl registrierte das Bundeskriminalamt (BKA) zum Stichtag 1. Oktober.

Enthalten seien sowohl Fälle, die sich innerhalb weniger Tage aufklärten, als auch Menschen, die bis zu 30 Jahren verschwunden seien, erklärte eine BKA-Sprecherin in Wiesbaden. Vor einem Jahr galten zum gleichen Stichtag rund 9900 Erwachsene, Jugendliche und Kinder als vermisst.

Das Plus lässt sich unter anderem mit der gestiegenen Zahl von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in dieser Statistik erklären - es waren rund 9000 Anfang Oktober 2016 (Oktober 2015: etwa 3200). Dies muss nicht automatisch heißen, dass die jungen Flüchtlinge wirklich verschwunden sind: Vielfach sind sie unterwegs zu Verwandten und verlassen eine Unterkunft, ohne sich abzumelden.

Täglich gehen mehrere hundert Vermisstenmeldungen bei der Polizei ein. "Erfahrungsgemäß erledigen sich etwa 50 Prozent der Fälle innerhalb der ersten Woche", sagte die BKA-Sprecherin. Binnen Monatsfrist liege die Erledigungsquote bereits bei mehr als acht von zehn Fällen. Nur rund drei Prozent der Menschen blieben länger als ein Jahr verschwunden. Etwa die Hälfte aller Vermissten sind Kinder und Jugendliche, darunter viele Ausreißer.

Zahlen zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen insgesamt

BKA zu Vermisstenfällen

Infobroschüre BKA zu Vermisstenfällen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: So sehen Sie die Ziehung live im TV und Stream
Lotto vom 23.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot sind fünf Millionen Euro.
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: So sehen Sie die Ziehung live im TV und Stream
Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt
Die Eltern der vermissten Schwedin Kim Wall haben nun Gewissheit: Ihre Tochter starb bei einem Interview auf dem U-Boot des Erfinders Peter Madsen. Doch was geschah, …
Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt
Holodeck für kleine Versuchstiere
Forscher haben ein Holodeck für Mäuse und Fische gebaut. Damit können sie den Tieren eine bestimmte Umgebung vorgaukeln. Inspiriert hat die Tüftler die …
Holodeck für kleine Versuchstiere
Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Bei der an der Küste vor Kopenhagen gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die vermisste schwedische Journalistin Kim Wall. Doch vieles ist noch rätselhaft.
Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall

Kommentare