Feuer im Zoo: Viele Tiere verbrannt

Karlsruhe - Feuerdrama im Karlsruher Zoo: 26 Tiere sterben, als das Streichelgehege niederbrennt. Helfer retten Elefanten und Flusspferde in allerletzter Sekunde.

Feuer im Karlsruher Zoo: Viele Tiere verbrannt

Brennende Ställe, tote Tiere und verstörte Dickhäuter: Bei einem Feuer im Karlsruher Zoo sind in der Nacht zum Samstag zahlreiche Tiere ums Leben gekommen. Der Brand brach im Streichelgehege aus, wo alle 26 Tiere starben, darunter Ponys und Zwergesel. In letzter Sekunden konnten Elefanten und Flusspferde vor den Flammen gerettet werden, die - angefacht durch den starken Wind - auf das Dickhäuterhaus übergegriffen hatten. Die unverletzten Dickhäuter sind vorläufig im Außengehege untergebracht, erklärte die Polizei.

Menschen wurden nicht verletzt. Die Brandursache stand noch nicht fest. Das Feuer war möglicherweise im Futterhaus des Streichelzoos ausgebrochen. Auf Fotos waren schwarz verkohlte Holzreste und Asche zu sehen. Nach ersten Schätzungen dürfte der Schaden mehrere hunderttausend Euro betragen.

Gegen 4.00 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Als sie am Zoo eintraf, standen die Holzhütten des Streichelgeheges schon lichterloh in Flammen. Die dort untergebrachten Schafe, Ziegen, Alpakas, Shetlandponys und Zwergesel hatten keine Chance und verbrannten. Lediglich die Tauben konnten sich retten.

Zoodirektorin Gisela von Hegel und die alarmierten Tierpfleger konnte die vier Elefanten und zwei Nilpferde vor dem Flammentod retten. “In einer dramatischen Rettungsaktion konnten die Elefanten und auch die Flusspferde gerettet werden, obwohl die im Grunde genommen schon fast in Flammen standen“, sagte ein Polizeisprecher. Große Teile des Elefantenhauses wurden stark beschädigt, während der Flusspferdbereich weitgehend erhalten blieb.

Im Einsatz waren mehr als 100 Feuerwehrleute. Auch am Samstagvormittag mussten sie noch Glutnester im Dickhäuterhaus löschen. Der Zoo, der zusammen mit dem Stadtgarten eine “grüne Lunge“ in Karlsruhe bildet, blieb zunächst geschlossen. 1984 war bei einem Brand im Karlsruher Zoo-Restaurant ein Schaden von etwa einer Million Mark (rund 500 000 Euro) entstanden. Damals war es Brandstiftung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare