Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei

Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei

Zebra-Steaks und bizarre Valentinstags-Grüße

Jägerin provoziert mit Facebook-Posts und Kochvideos

Prag - Mit provokanten Facebook-Posts und einem Kochvideo, das zeigt, wie man Zebrafleisch am besten als Steak zubereitet, hat eine junge Jägerin aus Tschechien den Zorn von Tierschützern auf sich gezogen.

Mit Facebook-Einträgen wie diesem sorgt Michaela Fialova für Empörung. Regelmäßig posiert die 27-jährige Jägerin für Facebook-Fotos mit toten Löwen, Giraffen, Hyänen und Zebras. Damit hat die in Medien als „sexy Jägerin“ beschriebene Jägerin aus Tschechien bei Tierschützern Empörung ausgelöst. Auf die Kritik reagierte sie nun mit zur Schau gestellter Gleichgültigkeit: In einem neuen Video zeigt Fialova, wie man Zebrafleisch am besten als Steak zubereitet.

„Diese Frau ist ein herzloses Monster“, schrieb ein Internet-User. In einer Online-Petition forderten am Montag mehr als 6800 Menschen, der Jägerin die Einreise nach Afrika zu verbieten. Es sei „verabscheuungswürdig und widerwärtig“, mit toten Tieren als Jagdtrophäen zu posieren. „Ich werde niemals aufhören zu jagen!“, reagierte die professionelle Jagdführerin.

Küsse mit toten Tieren

Ein älteres Foto zeigt Fialova, wie sie ihren Ex-Freund küsst und gleichzeitig ein totes Tier in der Hand hält.

Mit 13 Jahren sei sie zum ersten Mal erfolgreich auf die Pirsch gegangen, heißt es auf ihrer Internetseite. In sozialen Netzwerken muss sich die junge Frau nun einiges anhören: „Ich werde den Tag feiern, wenn sie von einem Löwen oder einer Hyäne gefressen wird“, schrieb ein Nutzer.

Immer wieder sorgen die Darstellungen von Jägern und Jägerinnen im Internet für Aufregung. Im vergangenen Jahr erntete die US-Amerikanerin Kendall Jones wegen ähnlicher Fotos einen Shitstorm.

dpa

Rubriklistenbild: © Facebook Michaelka's hunting

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Nichts geht mehr! In Berlin mussten am Dienstag rund 67.000 Haushalte und 4000 Gewerbe vorübergehend ohne Strom auskommen. Menschen steckten in Aufzügen fest.
Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Polizisten sollen einen 36-Jährigen in Niedersachsen verprügelt haben. Nun laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung gegen sie.
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Ein Gerichtsurteil hat klargestellt: Wer Whatsapp nutzt, verstößt gegen geltendes Recht. Nun fürchten manche eine Abmahn-Welle. 
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe
Am Dienstag führten Polizei und Staatsanwaltschaft einen großen Schlag gegen die Rockergruppe „Osmanen Germania“ aus. Es kam zu fünf Festnahmen.
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe

Kommentare