+
In einer der Wohnungen dieser Seniorenwohnanlage in Rastatt hat ein 42-Jähriger fast 24 Stunden lang eine 81 Jahre alte Bewohnerin in seiner Gewalt gehabt und sexuell missbraucht.

Täter zu zehn Jahren Haft verurteilt

81-Jährige stundelang missbraucht

Baden-Baden - Wegen der Vergewaltigung einer 81-jährigen Frau hat das Landgericht Baden-Baden einen 35 Jahre jüngeren Mann zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt.

Nach mindestens vier Jahren Haft sehe das Urteil die Unterbringung in einer geschlossenen Anstalt vor, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag. Der 46-jährige Angeklagte machte sich laut Urteil der Geiselnahme sowie der schweren Vergewaltigung und Körperverletzung schuldig. Er stand bei der Gewalttat unter Alkoholeinfluss. Er ist bereits einschlägig vorbestraft wegen sexuellen Missbrauchs und Ermordung einer 80-Jährigen vor mehr als 25 Jahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote
Bei einem starken Erdbeben im Westen Japans sind am Montag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 61 Menschen im Raum Osaka haben Verletzungen erlitten.
Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote
Prozess um Mord an 15-jähriger Mia in Kandel beginnt
Fast ein halbes Jahr nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia in Kandel kommt der Fall vor Gericht. Angeklagt ist ihr Ex-Freund, ein Flüchtling aus Afghanistan. …
Prozess um Mord an 15-jähriger Mia in Kandel beginnt
Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber
Wegen des Klimawandels und des Insektensterbens könnten Streuobstwiesen wieder wichtiger werden. Meist wachsen hier zudem alte Obstsorten abseits des vereinheitlichten …
Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber
Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen
So viel Aufmerksamkeit wurde wohl selten einer Tomate zuteil. Auf der Raumstation ISS sind schon Blumen und Salat gewachsen. Jetzt wollen Forscher Tomaten züchten - in …
Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion