+
Seit einem Jahr wird Thailand von einer Militärregierung regiert, dennoch wird König Bhumibol Adulyadej weiterhin zutiefst verehrt.

Zehn Verurteilte in Thailand

Hohe Haftstrafen für Majestätsbeleidigung

Bangkok - Wegen Majestätsbeleidigung sind in Thailand erneut zehn Menschen zu Haftstrafen verurteilt worden. Thailand hat eines der schärfsten Gesetze gegen Majestätsbeleidigung. 

Wegen Majestätsbeleidigung sind in Thailand erneut zehn Menschen zu Haftstrafen verurteilt worden. Ein Militärgericht in der Hauptstadt Bangkok verhängte gegen die Mitglieder eines angeblich "antimonarchischen Netzwerks" am Dienstag Gefängnisstrafen von bis zu fünf Jahren. Die vier Frauen und sechs Männer waren zwischen Januar und März wegen Audioaufnahmen umstrittenen Inhalts angeklagt worden.

Thailand hat eines der schärfsten Gesetze gegen Majestätsbeleidigung. König Bhumibol Adulyadej wird von seinen Landsleuten zutiefst verehrt. Die nun Verurteilten gestanden ihre Vergehen nach Angaben der Militärjustiz ein. Dadurch hätten sich zunächst vorgesehene Haftstrafen von bis zu zehn Jahren verringert. Seit einem Putsch vor gut einem Jahr nach monatelangen Protesten der königstreuen Opposition regiert in Thailand das Militär.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare