Er soll zur ISS fliegen

Zehn Minuten vor Abflug: "Cygnus"-Start gestoppt

Washington - Wegen eines Bootes in Nähe der Abschussrampe ist der Start des privaten Raumfrachters „Cygnus“ zur Internationalen Raumstation ISS um einen Tag verschoben worden.

Der Countdown wurde am Montagabend (Ortszeit) nur zehn Minuten vor dem Abflug gestoppt, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa auf Twitter mit. Der Frachter soll nun am Dienstagabend vom Wallops-Weltraumbahnhof im Bundesstaat Virginia aufbrechen.

Bei seiner dritten offiziellen Nachschub-Mission soll der Frachter rund 2300 Kilogramm Vorräte, wissenschaftliche Experimente und Zubehör zur ISS bringen - so viel wie bei keiner der bisherigen Missionen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Pack die Badehose ein: Am Samstag wird es in Deutschland mit Temperaturen bis zu 30 Grad endlich sommerlich.
Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug
Während des Einstiegs entdeckten Passagiere in Düsseldorf ein Loch im Rumpf ihres Fliegers. Der Flug der Air Berlin musste abgesagt werden.
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug
Meteorologen: So warm wird es am Wochenende
Sonnenanbeter dürfen sich freuen, denn kommendes Wochenende soll es zum ersten Mal in diesem Jahr so richtig heiß werden. Lang soll das Temperaturhoch jedoch nicht …
Meteorologen: So warm wird es am Wochenende
Drei Verletzte nach Bruchlandung von Sportflugzeug
Glück im Unglück bei Limburg. Bei der Bruchlandung eines Sportflugzeuges sind der Pilot, sein Co-Pilot und eine weitere Passagierin nur leicht verletzt worden.
Drei Verletzte nach Bruchlandung von Sportflugzeug

Kommentare