Zehn Verletzte nach Austritt von Ammoniakgas

Lübz - Bei Sanierungsarbeiten in einer Fabrik für Dämmstoffe in Lübz (Mecklenburg-Vorpommern) ist am frühen Mittwochmorgen Ammoniakgas ausgetreten. Die Feuerwehr riegelte das Gelände ab.

Zehn Menschen seien verletzt worden, sagte eine Polizeisprecherin. Zwei der Verletzten wurden vorsorglich in eine Klinik gebracht. Bei den Abrissarbeiten sei eine Leitung beschädigt worden, in der sich noch eine Restmenge von 25-prozentigem Ammoniak befunden habe. Die Feuerwehr riegelte das Gelände ab und warnte die Anwohner. Kurz vor 9 Uhr konnten die Einsatzkräfte Entwarnung geben. Ammoniak ist ein giftiges und ätzendes Gas, das vermischt mit Luft auch explodieren kann.

dpa

Auch interessant

Kommentare