Nach Tod von Baby

Zehnjährige wegen Totschlags vor Gericht

Washington - Ein zehn Jahre altes Mädchen soll im US-Bundesstaat Maine wegen Totschlags vor Gericht. In dem Prozess soll der Tod eines drei Monate alten Babys geklärt werden.

Das Mädchen werde verdächtigt, für den Tod eines drei Monate alten Babys verantwortlich zu sein, berichtet die Zeitung „The Portland Press Herald“ am Donnerstag auf ihrer Internetseite. Die Polizei habe Anhaltspunkte für den gewaltsamen Tod des Säuglings. Die mutmaßliche Täterin sei die Tochter einer Babysitterin, die am Tatabend auf das Baby aufgepasst habe. Die Zehnjährige befinde sich mittlerweile in der Obhut der Behörden. Das Verfahren solle im Oktober beginnen.

"Sie ist das jüngste Kind seit 25 Jahren, an das ich mich erinnern kann, dass wegen Totschlags angeklagt wird", sagte Steve McCausland, der Sprecher einer lokalen Sicherheitsbehörde. Die Mutter des Babys erzählte der Zeitung, dass die Babysitterin sie am 8. July um 1.46 Uhr anrief, um ihr zu sagen, dass sie mit dem Säugling ins Krankenhaus fahre, weil er nicht mehr atme. Doch als diese schließlich mit dem Baby in der Klinik ankam, war das Kind bereits tot.

"Ich war drei Stunden lang dort", berichtet die Mutter des Babys. "Sie haben mich nicht zu ihr gelassen. Zu diesem Zeitpunkt haben sie es nicht gesagt, aber der Grund dafür war ihr Zustand. Ihr Gesicht war von blauen Flecken übersäht." Die Mutter erzählt weiter, dass man ihr gesagt habe, dass die Autopsie ergeben habe, dass im Körper ihrer Tochter ein Medikament gefunden wurde, das der zehnjährigen Tochter der Babysitterin gehörte. Wie sich später herausstellte hatte diese alleine mit dem Säugling in einem Zimmer geschlafen.

dpa/pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali
Eine Sturmhaube über dem Gesicht und einen orangefarbenen Overall trägt der Deutsche auf dem Weg zu einer Pressekonferenz. Die Polizei erhebt schwere Vorwürfe gegen den …
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali

Kommentare