+
Nach dem Sturmtief bleiben erstmal viele Haushalte ohne Strom.

Sturmtief 

Zehntausende Haushalte in Irland nach Sturm "Ophelia" weiter ohne Strom

Nach dem Wirbelsturm "Ophelia" sind in Irland noch zehntausende Haushalte von der Strom- und Wasserversorgung abgeschnitten.

Dublin/Edinburgh - Nach Behördenangaben waren am Dienstag weiterhin etwa 216.000 Haushalte und Betriebe ohne Elektrizität und 20.000 ohne fließend Wasser. Der Wasserversorger Irish Water warnte, 360.000 weitere Haushalte drohten von der Versorgung abgeschnitten zu werden, sollte das Stromnetz für den Betrieb von Pump- und Wasseraufbereitungsanlagen nicht wiederhergestellt werden. "Ophelia", der stärkste jemals so weit im Osten des Atlantiks beobachtete Hurrikan, war am Montag als "post-tropischer" Wirbelsturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 191 Stundenkilometern über Irland hinweggefegt. Drei Menschen kamen durch den Sturm ums Leben.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfassbare Matte mit nur sieben Monaten: Baby Chanco ist ein Instagram-Star
Die Haarpracht dieses erst sieben Monate alten Säuglings wirkt wie eine Fotomontage. Baby Chanco hat eine außergewöhnliche Matte und ist inzwischen ein Star auf …
Unfassbare Matte mit nur sieben Monaten: Baby Chanco ist ein Instagram-Star
Mann schwimmt an FKK-Strand - dort sieht er eine 49-Jährige, dann passiert das Grausame
Am FKK-Strand des Miramar hat es eine Vergewaltigung gegeben: Eine 49-Jährige war das Opfer. Jetzt gibt es grausame Details zur Tat.
Mann schwimmt an FKK-Strand - dort sieht er eine 49-Jährige, dann passiert das Grausame
65-Jähriger springt von 10-Meter-Brücke in Fluss! Zeuge ruft sofort Notruf
Ein 65-Jähriger springt von der 10 Meter hohen Carl-Ulrich-Brücke in den Main. Ein Zeuge ruft sofort den Notruf.
65-Jähriger springt von 10-Meter-Brücke in Fluss! Zeuge ruft sofort Notruf
HIV breitet sich in Osteuropa aus
Der Kampf gegen Aids und HIV ist noch lange nicht vorbei. Zu Beginn der Welt-Aids-Konferenz liegt der Fokus gar nicht so sehr auf Afrika. Sondern auf Osteuropa und …
HIV breitet sich in Osteuropa aus

Kommentare