+
Das Parabelflugzeug "Zero G" wird von einem Kran auf seine endgültige Parkposition gehievt.

Der Airbus A300 diente der Erforschung der Schwerelosigkeit

Versuchsflugzeug "Zero G" für immer in Köln/Bonn gelandet

Köln - Ein ausgemustertes Flugzeug in dem Experimente zur Schwerelosigkeit getestet wurden, ist auf seinem letzten Landeplatz, dem Flughafen Köln/Bonn, angekommen. Das Parabelflugzeug "Zero G" kann in Zukunft besichtigt werden.

Ein riesiger Kran hat das ausgediente Parabelflugzeug „Zero G“ auf seinen endgültigen Standplatz am Flughafen Köln-Bonn gehoben. Der speziell ausgerüstete Airbus A300 schwebte am Samstag in einer gut zwölfstündigen Aktion vom Rollfeld auf einen ehemaligen Parkplatz, wo das Flugzeug künftig besichtigt werden kann. „Alles hat planmäßig geklappt“, sagte eine Sprecherin des Flughafens.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hatte „Zero G“ für Parabelflüge genutzt, bei denen die Schwerelosigkeit simuliert wird. Seit 1999 hatten Wissenschaftlerteams aus Deutschland mehr als 400 Experimente an Bord der Maschine durchgeführt. Neuer Parabelflieger ist der umgebaute frühere „Kanzler-Airbus“ A310.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Fast 15 Millionen Mädchen weltweit sind bei ihrer Hochzeit jünger als 18 Jahre gewesen. Das berichtet die Chefin der Hilfsorganisation Save the Children.
Weltweit fast 15 Millionen Mädchen in Kinderehe
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Nach der Veröffentlichung von Bildern hat die Polizei einen mutmaßlichen Vergewaltiger gefasst: Der 34 Jahre soll sich an zwei jungen Männern vergangen haben.
Gesuchter mutmaßlicher Vergewaltiger in Berliner Bibliothek gefasst 
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Piraten haben vor der Küste Nigerias ein Schiff aus Hamburg angegriffen. Als die Besatzungsmitglieder das Schiff verlassen wollten, wurden sechs von ihnen verschleppt.
Piraten entführen vor Nigeria sechs Seeleute von Hamburger Schiff
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin
Bei einem tragischen Unfall wurde in Rio de Janeiro eine spanische Touristin erschossen. Sie hatte mit einem Jeep eine Straßensperre der Polizei durchbrochen.
Brasilianische Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin

Kommentare